Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 39

Thema: Problematischer Schlupf und offene Fragen

  1. #11
    Avatar von Jussi
    Registriert seit
    19.04.2010
    Ort
    Landsberg/Lech
    PLZ
    86899
    Land
    Bayern
    Beiträge
    2.642
    Hallo Capreziosa,
    mein erster Gedanke ging auch sofort in Richtung: Eiweißüberschuss im Brutei. Während der BE-Sammelphase gibt es für unsere Hennen eigentlich immer nur richtiges Geflügelzuchtkorn, d.h. sie sitzen eigentlich etwas auf Diät . Dazu ganz selten mal ein paar Leckerchen. Also alle paar Tage mal ein paar Garnelen z. B., und selbst die werden wir nächstes Jahr auch noch weg lassen. Wenn der Eiweißanteil im Brutei zu hoch ist, dann ist nach dem Anpicken, sobald Luft in das Ei eindringt noch zu viel Flüssigkeit da, die dann natürlich auch trocknet und klebrig wird, es den Küken unmöglich macht, sich im Ei weiter zu drehen.

    Zu dem Thema, wo diese Enddarmverklebung her kommt... Das würde mich auch sehr interessieren.
    Gefiederte Grüße von unseren 1,9,33 super tollen Augsburgern , Mixhenne Silvester und 1 Silvester-Küki!

  2. #12
    Avatar von SetsukoAi
    Registriert seit
    17.02.2005
    Ort
    Siesbach
    PLZ
    55767
    Land
    Deutschland/Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    11.307
    Hi,

    ich würde sagen das du das Problem schon selbst geschrieben hast.

    Und zwar ist dein Problem:


    Zitat Zitat von Capreziosa Beitrag anzeigen

    Gebrütet wurde in einem R-COM 20 Standard

    Ich halte nicht von diesen Eierkochern, sei es R-Com, Janoel (ganz schlimm) oder sonstige Plastikkisten oder gar Chinabrüter.

    Ein Brüter der auf gleichbleibende Raumtemperatur angewiesen ist oder gar nur funktioniert wenn die Styroporverpackung drum herum bleibt (solche Geräte gibt es ja auch), die sind einfach Schrott.

    Ich brüte vom 1. bis zum 18. Tag mit 55 % LF und einer Temp. von 37,8°, danach 70 % LF und 37,5°. Schlupf ist super, selten bleibt mal eins Stecken und die sind dann meist nicht Lebensfähig. Allerdings habe ich auch einen super Brüter.


    Also ganz klar ist das für mich ein Brüterproblem.

  3. #13
    Avatar von Capreziosa
    Registriert seit
    09.05.2015
    Ort
    Ticino
    Land
    Schweiz
    Beiträge
    5.628
    Themenstarter
    Herzlichen Dank für eure Gedanken und Anregungen!

    Aaaaaaaber... das hätte ich mir ja denken können, dass die Ansichten breit gefächert sind und ich mir meine eigenen Antworten zusammenschustern muss.

    Die möglichen Ursachen zusammengefasst und meine Gedanken dazu:

    1) Der Brüter taugt nix
    Das Teil hat zweifellos seine Tücken (kommt z.B. mit schwankenden Raumtemperaturen schlecht klar und hält die Temperatur im Inneren nicht in allen Bereichen konstant), und doch sind vor zwei Jahren 8 Küken aus 8 Eiern problemlos und termingerecht geschlüpft, ergo kann das Teil nicht gar nix taugen, oder?

    2) Die Brutparameter passten nicht bzw. die Temperatur war zu niedrig
    Es wurden dieselben Brutparameter gewählt wie vor zwei Jahren, siehe oben.

    3) Zu eiweisslastige Fütterung, daher Eiweissüberschuss in den Bruteiern
    Die BE stammten von meinen eigenen Huhns, die sich von Auswahlfutter ernähren (und natürlich von dem, was sie im unbegrenzten Auslauf finden, wobei dieser seit Monaten wegen zu viel Schnee nicht zugänglich ist): Hirse, Hanf, Sonnenblumenkerne und Weizen zur freien Verfügung; 100 g getrocknete Mehlwürmer (für 23 Huhns) pro Tag; täglich eine gute Portion Keimlinge und/oder Weizengras plus etwas Obst und/oder Gemüse; 2-3 dreimal die Woche Rinderhack (mit etwas Sonnenblumenöl und Bierhefe) und ebenso häufig frische Mehlwürmer; gelegentlich etwas Käse und Nudeln, hin und wieder eine Dose Mais und eine Schale Butter.
    In den vergangenen zwei Jahren lag die Naturbrut-Schlupfquote aus eigenen BE bei 98% und die Fütterung war praktisch dieselbe.

    4) Wetter/Kälte während der BE-Sammelzeit
    Die BE stammten tatsächlich aus einer sehr kalten Periode, wobei ich die zur Brut verwendeten Eier jeweils noch warm aus den Nestern geholt habe.

    5) Zu dicke/feste Eihaut
    Sechs der neun BE stammten von Junghennen, die in der Tat Eier mit ordentlich fester Eihaut legen; drei BE stammten von einer zweijährigen Henne, deren Eier eine "ganz normale" Eihaut haben (das waren die drei Eier, die ich der Glucke überlassen hatte; in zweien waren die Küken gleichsam in der Eihaut "eingeschweisst").

    Vielleicht hat von all diesen Punkten jeweils etwas mit hineingespielt ("Verkettung unglücklicher Umstände") und in Kumulierung zu diesem problematischen Schlupf geführt?



    Was ich immer noch gerne verstehen würde, ist, wie die zwei Küken mit den Köpfchen unter den Flügelchen es geschafft haben, zu atmen und zu fiepen – wenn ich das nicht mit eigenen Ohren gehört und mit eigenen Augen gesehen hätte, würde ich es nicht glauben.
    Animals are not mere resources for human consumption, but splendid beings in their own right: co-inheritors of all the beauty & abundance of life on this planet. (M. Bekoff)

  4. #14
    Avatar von SetsukoAi
    Registriert seit
    17.02.2005
    Ort
    Siesbach
    PLZ
    55767
    Land
    Deutschland/Rheinland-Pfalz
    Beiträge
    11.307
    Zitat Zitat von Capreziosa Beitrag anzeigen
    Herzlichen Dank für eure Gedanken und Anregungen!

    Aaaaaaaber... das hätte ich mir ja denken können, dass die Ansichten breit gefächert sind und ich mir meine eigenen Antworten zusammenschustern muss.

    Die möglichen Ursachen zusammengefasst und meine Gedanken dazu:

    1) Der Brüter taugt nix
    Das Teil hat zweifellos seine Tücken (kommt z.B. mit schwankenden Raumtemperaturen schlecht klar und hält die Temperatur im Inneren nicht in allen Bereichen konstant), und doch sind vor zwei Jahren 8 Küken aus 8 Eiern problemlos und termingerecht geschlüpft, ergo kann das Teil nicht gar nix taugen, oder?
    Bei nur einer Brut mit nur 8 Eiern kann man nichts zum Brüter schließen. Wahrscheinlich war die Brutmaschine neu und konnte dadurch die Temperatur halten, evtl. noch in einem Raum oder Zeit wo die Außentemperatur gepasst hat. Evtl. wird die 2. Brut ja besser.
    Es kann sein das die Dichtungen in den 2 Jahren schon gelitten haben und das der Grund ist.

    Ich denke, ein Urteil kann man nur über eine Brutmaschine geben wenn man mit der selben mind. 5 - 10 Bruten gemacht hat mit super Schlupfergebnis. Wenn sie das nicht schafft ist die Maschine einfach nix.

  5. #15
    Avatar von Capreziosa
    Registriert seit
    09.05.2015
    Ort
    Ticino
    Land
    Schweiz
    Beiträge
    5.628
    Themenstarter
    Zitat Zitat von SetsukoAi Beitrag anzeigen
    Bei nur einer Brut mit nur 8 Eiern kann man nichts zum Brüter schließen. Wahrscheinlich war die Brutmaschine neu und konnte dadurch die Temperatur halten, evtl. noch in einem Raum oder Zeit wo die Außentemperatur gepasst hat. Evtl. wird die 2. Brut ja besser.
    Es kann sein das die Dichtungen in den 2 Jahren schon gelitten haben und das der Grund ist.

    Ich denke, ein Urteil kann man nur über eine Brutmaschine geben wenn man mit der selben mind. 5 - 10 Bruten gemacht hat mit super Schlupfergebnis. Wenn sie das nicht schafft ist die Maschine einfach nix.
    Klar, eine einzige Brut mit gutem Resultat ist nicht unbedingt representativ.

    Den Brüter hatte ich gebraucht gekauft. Und die eine Brut vor zwei Jahren fand im Februar statt, ziemlich gleiche Aussen-/Innentemperaturen, gleicher Raum, gleiche Stelle im Raum.

    Kann gut sein, dass die Dichtungen gelitten haben oder sonstwas und das Teil einfach alt ist und keine guten Dienste mehr tut. Ich werde diesen Brüter jedenfalls entsorgen.
    Animals are not mere resources for human consumption, but splendid beings in their own right: co-inheritors of all the beauty & abundance of life on this planet. (M. Bekoff)

  6. #16
    genannt Heini Avatar von hein
    Registriert seit
    27.12.2008
    Ort
    zw. Nienburg u. Sulingen
    PLZ
    3162
    Land
    Deutschland/Niedersachsen
    Beiträge
    15.515
    Zitat Zitat von SetsukoAi Beitrag anzeigen
    ...............

    Ich denke, ein Urteil kann man nur über eine Brutmaschine geben wenn man mit der selben mind. 5 - 10 Bruten gemacht hat mit super Schlupfergebnis. Wenn sie das nicht schafft ist die Maschine einfach nix.
    Das hast Du dir jetzt sehr einfach gemacht!

    Die beste Brutmaschine bringt nichts, wenn das Brutmaterial nicht stimmt! Besonders bei Hühnern - denn die nehmen leichte Fehler beim Brüten nicht mal all zu sehr übel!

    Aber sonst hast Du sicherlich recht - erst nach einigen Bruten kann man sich ein Urteil bilden. Wie sagt man so schön, einmal brüten ist keinmal brüten!

    Zitat Zitat von Capreziosa Beitrag anzeigen
    Hallo ihr Lieben,..........................

    Was ich nicht verstehe: Wie kann es mit bewährten Brutparametern zu solchen Schlupfproblemen kommen? Könnten der Brüter und der zusätzliche Thermo-/Hygrometer in den zwei Jahren der Nichtbenutzung so etwas wie synchrone Standschäden entwickelt haben? Was sonst könnte nicht gepasst haben?
    So oder so: Ich werde diesen Brüter kein weiteres Mal benutzen – mein Nervenkostüm ist vermutlich dauerhaft geschädigt und dass alle Küken überlebt haben und gesund und munter sind, erscheint mir wie das reinste Wunder.
    Capreziosa, Du hast mit dem Brüter jetzt 2x gebrütet - wie kann man da von einem bewährten Brüter bzw. bewährten Brutparametern reden?
    Es ist einfacher die Menschen zu belügen,
    als ihnen klar zu machen, das sie belogen werden
    (Mark Twain)

  7. #17
    genannt Heini Avatar von hein
    Registriert seit
    27.12.2008
    Ort
    zw. Nienburg u. Sulingen
    PLZ
    3162
    Land
    Deutschland/Niedersachsen
    Beiträge
    15.515
    Zitat Zitat von Capreziosa Beitrag anzeigen
    ..........
    Kann gut sein, dass die Dichtungen gelitten haben oder sonstwas und das Teil einfach alt ist und keine guten Dienste mehr tut. Ich werde diesen Brüter jedenfalls entsorgen.
    Auch dieses kann ich nicht verstehen, der Brüter hat 1x gut und 1x nicht so gut gearbeitet und Du kennst jetzt nicht einmal die richtigen Faktoren die zu dem nicht so guten Ergebnis geführt haben - aber die Maschine soll jetzt entsorgt werden!! Warum?

    Du kannst dir jetzt natürlich das Beste vom besten kaufen - nur wenn Du nicht so optimale Bruteier hast, denn bringt dir das auch nichts!
    Es ist einfacher die Menschen zu belügen,
    als ihnen klar zu machen, das sie belogen werden
    (Mark Twain)

  8. #18

    Registriert seit
    08.10.2015
    Beiträge
    522
    ich würde als erstes mal mit einem sehr genauen Thermometer den brüter überprüfen.

    ich hatte einmal viele steckenbleiber (50%) und die schlüpften erst alle am 23. tag. (machte meinen eigenen mischslingseiern aber auch nichts aus, die schlüpften trotzdem - trotz futter satt ohne ende) daraufhin erhöhte ich bei der nächsten brut die Temperatur. seither schlüpfen die bei mir ca. am 21. tag Seidenhühner manchmal am 20.
    daraus schließe ich, dass die Temperatur jetzt richtiger ist.

    solche steckenbleiber hatte ich aber trotzdem selten, ich habe meist eier aus verschiedener Herkunft in meinem brüter, gleichzeitig. und hierzu kann ich sagen, das betrifft dann meist nur eier von einer bestimmten Herkunft mit dem steckenbleiben und festklebenbleiben, und andere eier beim gleichen brutvorgang aber gar nicht.

    dass sie so spät schlüpfen lässt auf eine zu niedrige Temperatur schließen, die aber dann zusätzlich vielleicht auch noch wenig vitale küken wegen irgendwelchen Überzüchtungen der eier oder falscher Fütterung braucht oder sich dadurch verstärkt.

    ich persönlich würde eher auf genetische faktioren tippen als auf zu viel futter.

  9. #19
    Avatar von Capreziosa
    Registriert seit
    09.05.2015
    Ort
    Ticino
    Land
    Schweiz
    Beiträge
    5.628
    Themenstarter
    Zitat Zitat von hein Beitrag anzeigen
    Capreziosa, Du hast mit dem Brüter jetzt 2x gebrütet - wie kann man da von einem bewährten Brüter bzw. bewährten Brutparametern reden?
    Ganz einfach: Weil beim ersten Mal offenbar alles gepasst hat. Warum sollte ich da nicht sagen "Das hat sich bewährt, das mach ich beim zweiten Mal wieder so"?

    Zitat Zitat von hein Beitrag anzeigen
    Auch dieses kann ich nicht verstehen, der Brüter hat 1x gut und 1x nicht so gut gearbeitet und Du kennst jetzt nicht einmal die richtigen Faktoren die zu dem nicht so guten Ergebnis geführt haben - aber die Maschine soll jetzt entsorgt werden!! Warum?
    Ebenso einfach: Weil ich damit nicht mehr brüten werde. Dann lieber gleich weg statt irgendwo rumstehen lassen.

    Zitat Zitat von hein Beitrag anzeigen
    Du kannst dir jetzt natürlich das Beste vom besten kaufen - nur wenn Du nicht so optimale Bruteier hast, denn bringt dir das auch nichts!
    79 gesunde und vitale Küken aus 80 befruchteten Eiern spricht doch wohl für sich bzw. für die Qualität der BE, findest du nicht auch?
    Animals are not mere resources for human consumption, but splendid beings in their own right: co-inheritors of all the beauty & abundance of life on this planet. (M. Bekoff)

  10. #20
    Avatar von Capreziosa
    Registriert seit
    09.05.2015
    Ort
    Ticino
    Land
    Schweiz
    Beiträge
    5.628
    Themenstarter
    Zitat Zitat von Bettina99 Beitrag anzeigen
    ich persönlich würde eher auf genetische faktioren tippen als auf zu viel futter.
    Das schliesse ich aus. Es sind Mix-Küken aus eigenen BE von nicht überzüchteten Hühnern.

    Ich will jetzt auch nicht weiter mit dem Brüter rumpröbeln, sondern ihn schlicht als unbrauchbar entsorgen. Die Lust auf Kunstbrut ist mir vergangen und an Glucken mangelt es hier nicht.
    Animals are not mere resources for human consumption, but splendid beings in their own right: co-inheritors of all the beauty & abundance of life on this planet. (M. Bekoff)

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 16.11.2017, 11:51
  2. fragen zum Schlupf
    Von hannah1967 im Forum Kunstbrut
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 26.04.2016, 15:31
  3. Immer noch offene Fragen zum Thema MILBEN
    Von cimicifuga im Forum Parasiten
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 31.08.2011, 13:37
  4. Kükensterben, offene Fragen
    Von Tannhäuser im Forum Krankheiten: Unklare Fälle
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 09.10.2010, 08:52
  5. Offene Fragen an die Spezialisten
    Von Crissi im Forum Vogelgrippe (Geflügelpest - Aviäre Influenza)
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 14.09.2007, 22:56

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •