Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Glucke Ilse

  1. #1

    Registriert seit
    22.03.2018
    PLZ
    6747x
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    56

    Glucke Ilse

    liebe Leute,
    ich habe so viel hier im Forum erfahren und durchgelesen, dass ich mich getraut habe!
    Unser allererster Hahn, der liebe und hübsche Freddy ist plötzlich schwer erkrankt und vergangenen Freitag gestorben (worden). Die 5 Mädels haben ihn dann gesucht und gerufen, die eine Sussexdame, vermutlich Madamme Chef, ist immer wieder in den Stall gucken gegangen. Wir haben mit einem neuen Hahn noch etwas gewartet, um auszuschließen, dass er etwas ansteckendes hatte (Hühnerzuchtverein hatte gemeint könnte Sonnenstich oder Vergiftung gewesen sein)
    am WE bekommen unsere Mädels aber einen neuen Hahn, unsere Nachbarn vermissen Freddy schon, wirklich, toll, was.

    Aber nun zum Thema- ich hatte noch 5 Eier aus der fitten Zeit (Montag morgen krähte er noch und besprang eine der Aracaunas, vermutlich auch andere) und gelesen, dass die Hennen noch 3-3 Wochen lang befruchtete Eier legen können. also einen Zettel an die Eierschachtel : "BITTE NICHT ESSEN". Freddy war so ein schöner und auch guter Hahn und wenn er noch Nachkommen haben kann, wäre super! Rumtelefoniert, ob ich bei irgendjemandem welche in den Brutautomat legen dürfte... erst kein Erfolg. Dann hatte jmd das erste Mal überhaupt im Quoka inseriert in erreichbarer Entfernung und schon am nächsten Morgen habe ich ihm 12 Eier gebracht (darunter 3, die ich in einem wilden Nest im Gehege gefunden hatte- und ich hatte mich schon für die Hühner gefreut, als es mal einen Tag keine Eier gab...)

    Paralell dazu bekam ich von einer Frau mit der ich befreundet bin den Hilferuf, dass sie 2 gluckende Hühner hat und dieses Jahr wegen Milben im Stall und anderen Gründen keine Kücken wollen, sie haben keinen Hahn. Nun haben sie uns die Glucke Ilse ausgeliehen...ein ganz normales braunes Huhn, die letztes Jahr eine super Mama war! Ich war hochgespannt, ob das funktioniert... mein Partner musste extra nach langem Arbeitstag noch ein Provisorium in einem hellen Kellerraum errichten, der Raum ist noch nicht betoniert und wir haben eine Gittertür nach draussen gemacht, falls wir Kücken bekommen können wir da noch einen kleinen Auslauf fürs erste errichten...ich hab Glucke Ilse dann abends abgeholt, Zuhause brütet sie in einem alten Nachttisch, aber wegen Ungeziefer nahm ich den nicht mit, hatte ihr schon einen Umzugskarton vorbereitet als Nisthöle mit frischen Heu und 8 Freddyeiern. Am nächsten morgen schob ich ihr noch ein schönes unter, da hab ich schwarze Punkte draufgemalt, weil es mich interressiert, ob da noch was rauskommt (war frisch gelegt). Vor dem Transport haben wir ihr noch ordentlich Milbenmittel drauf, die Henne ist auch räumlich recht weit von den anderen getrennt, die oben im Gelände sind. (eher holen die sich was durch die Wildvögel)

    Sie ist sowas von fixiert drauf selbst unter diesen veränderten Umständen auf den Eiern zu hocken, dass ich sie jeden Tag einmal raushole, den Weg zum Minigehege versperren, Körner, Frischebüffet und Wasser direkt vor sie stelle, sie nimmt hastig ein paar Happen und will dann wieder zu ihren Eiern. Meines Eindrucks frisst sie viel zu wenig...darf aber erst wieder aufs Nest, wenn sie einen Haufen gemacht hat...Heute nahm sie auch ein Sandbad!

    Ich bin ja soooo gespannt ob wir Freddynachwuchs bekommen!

    Eine Frage : da die Henne die Brutzeit keinen Ausgang nach draußen hat und somit kein nasses Gras zum durchlaufen- müssten wir ihr Gefieder ab und an etwas besprühen , damit die Eier eine gute Brutfeuchtigkeit haben?

    Wenn sie wirklich Nachwuchs bekommt, bauen wir oben im Gelände ein Ställchen mit kleinem Auslauf, vielleicht auch mit Verbindung zu den anderen Hühnern (natürlich erstmal geschlossen), für Frischluft, Wind und Wetter, aber das hat ja noch Zeit!

    LG, Alex

  2. #2
    genannt Heini Avatar von hein
    Registriert seit
    27.12.2008
    Ort
    zw. Nienburg u. Sulingen
    PLZ
    3162
    Land
    Deutschland/Niedersachsen
    Beiträge
    15.514
    Zitat Zitat von Gackerliene Beitrag anzeigen
    ...............

    Eine Frage : da die Henne die Brutzeit keinen Ausgang nach draußen hat und somit kein nasses Gras zum durchlaufen- müssten wir ihr Gefieder ab und an etwas besprühen , damit die Eier eine gute Brutfeuchtigkeit haben?...........

    LG, Alex
    Moin Alex - kurze Antwort, ihr müsst die Eier nicht besprühen!

    Aber, es kann auch nicht schaden. Nur bitte nicht so viel, nicht das die Eier noch schwimmen lernen müssen
    Es ist einfacher die Menschen zu belügen,
    als ihnen klar zu machen, das sie belogen werden
    (Mark Twain)

  3. #3

    Registriert seit
    14.10.2016
    PLZ
    56***
    Beiträge
    3.013
    Du hast jetzt 12 Eier zum Brüten in einen Brüter gegeben und 9 Eier unter eine Glucke, wovon eines erst einen Tag später drunter kam?
    1.8 große Orpington in gelb-schwarz-gesäumt (Schlupftag 18.03.2017), 0.1 Brahma gelb-schwarz-columbia (aus 2017)

  4. #4
    Avatar von Kamillentee
    Registriert seit
    04.02.2009
    Land
    Sachsen
    Beiträge
    9.842
    Du solltest die Eier nicht besprühen.
    Meine Glucken werden in den allerseltensten Fällen bei Brüten oder kurz rausgehen mal nass!

    Was für ein Milbenmittel habt ihr denn "reichlich auf die Glucke getan"?
    Futter macht Freunde.

  5. #5

    Registriert seit
    22.03.2018
    PLZ
    6747x
    Land
    Deutschland
    Beiträge
    56
    Themenstarter
    .... ich wollte nicht die Eier besprühen, sondern dachte die Glucke bräuchte vielleicht etwas Gefiederfeuchtigkeit ab und zu, weil doch in diesen Brutautomaten auch Wasser zugesetzt wird, an den Eiern mach ich gar nichts, ich wart brav bis zur Beschehrung.Irgendwie denk ich, es wird gar kein Ei befruchtet sein (die meisten sind ja aus der Zeit nach dem Vatertod...),
    da ich nicht wusste ob die Ilse hier weitergluckt, hab ich auf Nummer sicher ein paar Eier dem freundlichen Mann mit dem Brüter gegeben...der meinte zwar- warum soll da nichts rauskommen, wenn ein Hahn dabei war... aber mal abwarten! Ich hatte die Eier auch bei Zimmertemperatur gelagert, nicht wie ich dann las bei Kellertemperatur und es war doch heiß...der Typ meinte aber, da wird viel übertrieben...morgens und abs hab ich den Eierkarton aber umgedreht!

    Welches MIlbenmittel das war weiß ich nicht, es hatten die Besitzerin gemacht, es war ein kleines weißes Fläschchen und hat der Henne nicht geschadet! Sie hat auch schönes glänzendes Gefieder und kratzt sich nicht!

    Das 9. Ei hab ich exact 11h später noch dazu... gehe irgendwie davon aus, dass es eh unbefruchtet ist...

    Wobei ich bei meinen Kanarien früher immer eine sehr gute Befruchtungsrate hatte...

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 16.06.2016, 09:15
  2. Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 11.05.2014, 00:47
  3. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 15.08.2013, 12:38
  4. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.04.2012, 13:17

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •