Hier geht es zur Hühner-Info-Startseite  
Startseite InhaltsverzeichnisSuchen Links ForumChatShops
 

 

Aggressive Hähne

Stefan
Gestern hat mich mein Blausperberhahn angegriffen. Da er das schon lange nicht mehr gemacht hat, bin ich echt erschrocken. Meine Methode: Ich bewaffne mich mit einem Besen und lasse mich auf diesen Hahnenkampf ein, solange bis er die weiße Fahne schwenkt. Anschließend jage ich ihn noch durch den ganzen Garten. Dann weiß er wieder eine zeitlang, wer der Oberhahn ist.
Da ich zwei kleine Kinder habe, muss ich besonders aufpassen.
Welche Erfahrungen und Tricks habt ihr mit agressieven Hähnen??

Frank
mein New Hampshire Hahn ist mich dieses Wochenende auch angegangen. Ich habe mich doch tatsächlich getraut und eine seiner Lieblingshennen geschnappt, um sie näher zu kontrollieren. Da wunder ich mich doch im ersten Moment, was mir da am Bein rumpickt. Hat sich dieser Hahn doch tatsächlich völlig aufgeplustert und versucht mich anzuspringen. In diesem Fall hilft es wunderbar, ihm ein Bein entgegen zu strecken und ihn mit dem Fuss immer mal runter zu drücken. Nur nicht nahe ran lassen. Leider hat er einen derartigen Kampfgeist, dass ich ihn nie zum Aufgeben bewegen kann. Da hilft dann nur ein gewisses Maß an Ausdauer oder die Henne wieder loslassen.

Friedrich K.
Ich hab keine Probleme mit aggresiven Hähnen da ich mehrere habe, manchmal plustert sich einer auf vor mir - aber ich geh unbeirrt meines Weges meist schnurstracks auf den Hahn los - und er senkt den Schwanz und läuft davon. Interessanter ist das Phänomen mit den Hähnen auf dem Nest - sie locken die Hennen zum Nest bauen am Nest herum und animieren die Hennen aufs Nest zu gehen - machen die meisten meiner Italiener - Küken von diesen Hähnen legen exorbitant gut; diese Hähne lassen den Hennen auch beim Fressen den Vortritt - habe mit Hähnen die beide obige Eigenschaften aufweisen bisher nur beste Erfahrungen gemacht - ich bezeichne diese Hähne aufgrund Ihrer positiven Vererbung des Viellegens als "Eierhähne"

Christine
ich habe 5 hähne, keiner ist aggressiv! kann das vererbung sein, oder gewisse rassen?
vielleicht merkt der hahn auch nur, dass ich eine "HENNE" bin und sieht keinen rivalen in mir =:))

Christian
nein, ich glaube nicht das es was mit der Vererbung zu tun hat.Zwei Beispiele aus eigener Küche:(der hahn im Käfig "beißt" und lässt nur schwer los) sein sohn kommt sogar zum streicheln an(er lebt jetzt glücklich auf einem Bauernhof).Mein erster hahn sprang einem sogar in den Nacken,sei sohn ist hand zahm

Stefan
Mein Hahn (Blausperber) springt alle an, Männer und Frauen.
Er ist nicht wirklich aggressiv, er verteidigt eher sein Revier.
Er merkt sich, von wem er "besiegt" wurde. Da kann ich ihm auch ganz nahe kommen. Naja, nach ein paar Wochen versucht er dann wieder die Hackordnung umzukehren.
Es genügt dann oft, ihm den Besen nur zu zeigen, Jaja, dumm sind unsere Hühner nicht!
Er macht das zu jeder Jahreszeit. Er kann es besonders nicht leiden, wenn man gerade auf ihn zugeht. Oder zwischen ihn und seine Hennen.
Auch mein Zwerghahn hat sich ganz ähnlich verhalten. Der ist uns sogar nachgelaufen um uns ins Wadl zu beißen!

Jérôme
könnte es vielleicht sein, dass der hahn versucht seine hennen zu beschützen? ich hatte nämlich nie probleme mit meinem hahn, bis zu dem tag, als mir einmal eine henne aus dem auslauf abgehauen war, und in richtung strasse rannte. da ich nicht wollte das sie plattgefahren würde und sie nicht freiwillig zurückkehren wollte, fasste ich sie an den beinen und habe sie in den hühnerstall getragen. der henne hat das gar nicht gefallen, und sie hat unwahrscheinlich gegackert (wahrscheinlich hat sie mir mit ihrem anwalt gedroht). als ich sie nicht sofort frei lies, rief sie wahrscheinlich ihren mann, d.h. meinen hahn zur hilfe, der mich dann verprügeln wollte.

von dem tag an stürzt er sich auf jeden zweibeiner der sich seinen frauen nähert.

das geht mittlerweile so weit, das er mit meinem zweiten hahn, mit dem er sich seltsamerweise wunderbar versteht, gemeinsam auf menschenjagd geht. während einer der beiden sich dem besucher nähert, schleicht sich der andere von hinten heran und springt dann den unerwünschten gast an. und dann kann man sehen, wie man die zwei wilden hähne verjagt bekommt.

mich kennen sie mittlerweile (glaub ich jedenfalls!). glaubt ihr, dass hühner menschen von einander unterscheiden können? auf jeden fall hab ich das gefühl, das sie mich dulden (vielleicht, weil ich ihr futterlieferant bin!). sie beobachten zwar ganz genau jede bewegung, und haben auch lieber, die 32 hühner merken nicht, dass ich das futter bringe (und sie nicht das futter suchen), doch sie greifen mich nicht mehr an.

der hund, wenn wir schon bei diesem thema sind, wird jedesmal gnadenlos in die flucht geschlagen (ausser, wenn die gänse ihn beschützen). naja, wie ihr sieht, hab ich eine ganz verrückte bande von tieren.

Siehe auch

Aggressive Hähne Teil2

Hühner und Hunde

 


© huehner-info.de 2000-2011
Kontakt Impressum