Hier geht es zur Hühner-Info-Startseite
Startseite InhaltsverzeichnisSuchen Links Forum
 

Flächenbrüter - Motorbrüter

08/09/00
Roland
Die bieten unter anderem im Katalog "Flächenbrüter" und "Motorbrüter" an. Wer weiß denn worin bei diesen beiden der große Unterschied ist, mal abgesehen von Preis?

Katrin
Beim Flächenbrüter liegen die Eier nebeneinander und die Luft wird einfach über Heizdrähte erwärmt. Da die Wärmeverteilung ungleichmäßig ist, die Eier aber gleichmäßige Wärme brauchen, müssen die Eier nicht nur gewendet, sondern auch umgelegt werden (damit alle mal in der warmen Mitte liegen). Das mindestens 2x am Tag, besser öfter, 18 Tage lang. Bei mehr als 20-30 Eiern ist das schon ne ziemliche Arbeit. Da die Luft "steht" können die Eier auch nicht so gut atmen,es bildet sich eine sauerstoffarme Schicht um die Eier und das ist besonders kurz vor dem Schlupf, wenn die Küken viel Sauerstoff brauchen, schlecht. Die Schlupfergebnisse sind deshalb meist auch nicht so gut, auch wenn der Hersteller was anderes verspricht (25 Küken aus 20 Eiern ;o)) ).

Bei Motorbrütern wird die Luft mit Ventilatoren umgewälzt, die Temperatur ist also überall gleich hoch, man kann beliebig viele Eier einlegen. Da die Eier meist auf Rollenhorden liegen, kann man alle Eier einer Horde (so 60-100 je nach Größe) gleichzeitig wenden, indem man die Horde ein bischen nach vorn oder zurück schiebt. Bei meiner Maschine geht das automatisch 2 Stunden hin und 2 zurück, die Eier werden so optimal gewendet. Am 18. Tag legt man sie dann um in Schlupfhorden mit Gitterboden(damit die Luft vorbeistreichen kann). Dann müssen sie (wie auch beim Flächenbrüter) mit Wasser besprüht werden, damit die Eihaut unter der Schale weich bleibt.
Sonst bleiben die Küken im Ei stecken.
Die Luftzufuhr kann über eine Rosette gesteuert werden, so daß besonders beim Schlupf genug Sauerstoff hineinkommt.
Bei einigen Motorbrütern kann auch die Luftfeuchtigkeit automatisch geregelt werden, bis hin zur Computersteuerung ist alles nur eine Frage des Preises. Dafür hast Du dann auch eine Schlupfrate von (fast) 100% der befruchteten Eier.

Wenn Du also nur wenige Eier und genügend Zeit hast und es Dir nichts ausmacht, wenn nicht alle schlüpfen, nimm einen Flächenbrüter. Sonst kannst Du auch in Deinem Geflügelverein nachfragen, ob dort jemand Deine Eier mit ausbrütet.

Kai
Also ich hab einen Flächenbrüter. Man muß drei mal am Tag wenden. Dann muß noch Wasser in den Brüter und mehr muß man nicht machen! Aber der Hinnweiß das die Luft steht stimmt auch! Ich weiß jetzt warum bei mir immer ein paar Kücken stecken bleiben! Die Luft ist zu knapp! Also mußt du dir (falls du einen Flächenbrüter kaufst) noch was einfallen lassen um ausreichend gute Luft im Brüter zu haben. Ich würde sagen wenn du nich all zu viele Eier zu brüten hast kannst du dir ruhig einen Flächenbrüter kaufen! Aber wenn du mal mehr Eier ausbrüten willst und nich nur zwei oder drei mal im Jahr, dann kauf dir einen Motorbrüter.

Siehe auch
Flächenbrüter: Handhabung
Bruteier - Brutmaschinen

Tips zum Selbstbau eines Brutkastens

Flächenbrüter - Motorbrüter
Anzeige



© huehner-info.de 2000-2017
Kontakt Impressum