Hier geht es zur Hühner-Info-Startseite
Startseite InhaltsverzeichnisSuchen Links Forum
 

Glucke umsetzen

Ein Bericht von I.
Wir hatten bis vor ca. 14 Tagen auch 2 Glucken, die eine saß auf 6 Eiern die andere auf 7. Die haben richtig fest gesessen. Bis ich kam mit der Umsetzaktion. Denn sie waren natürlich im Legenst und das ist so ca. 60 cm vom Boden weg.
Meine Bange , dass die Kückchen dort später runterfallen, haben mich dazu getrieben eine Umsetzaktion ins Leben zu rufen. Ich habe 2 kleine Häuschen gebaut, so mit gemütlichem Nest einem Dach, wie auf einem Haus, na, nur der Anstrich fehlte noch:-)))) Aber frische Farbe stinkt so und das wollte ich der Hühnergesellschaft nun wirklich nicht antuen.

So nun hatte ich irgendwann mal der Huhnieliste entnommen, wie man die Glucken umsetzt. Einige würden Probleme bereiten andere wieder nicht. Es sei doch gar nicht soooo...

Ich nähere mich also dem Legenest. Eine der Glucken, eine Schwarze, die hat gefaucht und gestrampelt wie ein Wilder und wollte nicht auf dem neuen Nest sitzen bleiben. Ich war bei beiden ganz vorsichtig, habe ihnen gut zugeredet und sie gestreichelt, damit sie sich beruight. Aber die fauchende dachte gar nicht daran Ruhe zu geben. Dann habe ich die Eier, so dass sie genau sehen konnte was passiert in das neue Heim gelegt, Henne drauf und ich dacht die bleibt jetzt schon brav sitzen...... Statt dessen hat die rumgemeckert wie ein Furie. Hat es geschafft sich loszureißen und ab in das jetzt leere Legenest in dem sie vorher war. Ich wieder raus geholt und zugeredet, gestreichelt bis sie sich ein wenig beruight hatte. Immer alles mit Blick auf die Eier, die ja jetzt im gemütlichen Heim auf sie gewartet haben...... Dann habe ich sie noch einmal drauf gesetzt, jetzt war sie ein wenig ruigher, dennoch versuchte sie nicht sitzen zu bleiben. Na, dann habe ich das Dach des neuen Heimes so angebracht, dass sie gar nicht mehr raus konnte. Das Dach war lose, so konnte ich später besser in das Häuschen rein. So erst einmal ruhe im Karton.

Dann Nummer zwei. Das war ganz easy. Es war eine braune Henne. Kein Problem, kein gemecker, hat sich sofort gesetzt und mich strahlend angeschaut. Ihr hat wohl das neue heim sehr gefallen.......
Sicherheitshalber hatte ich auch dort das Dach so gelegt, dass sie bis zum nächsten morgen nicht flüchten konnte.

So und jetzt zu dem wahrscheinlich größten Fehler den ich gemacht habe......

Ich habe die Häuschen nicht etwas hoch gestellt, sondern auf der Erde gelassen.... Mein Glaube war ja, dass die zwei dort sicher sind vor den anderen. Aber die Hühner Meute, hat sich Zugang verschaffen. Die 60 Neuen waren da eine Woche im Stall. Als ich morgens rein kam, war die Schwarze wieder oben im Legenest, die Braune nicht wieder zufinden unter all den anderen Braunen, die Eier, gott sei Dank mit Bleistift markiert, lagen verstreut im Häuschen. Die wohl neuen Huhnies haben sich in den Häuschen breit gemacht.... Es lagen in dem einen 25 Eier drin und in dem anderen 5 Stück. Ich war tot traurig, habe die angebrüteten Eier gefühlt - kalt - durchleuchtet: von den13 waren 10 befruchtet...... Noch nicht sehr weit, aber man konnte es sehen.

Ulrike
Ja, das Umsetzen hättest du besser bleiben lassen, denn eine Höhe von 60cm ist für Küken überhaupt kein Problem. Meine Nester hier sitzen mindestens 1.20m über dem Boden, und selbst eine solche Höhe scheint für die kleinen Wollbällchen wie nix zu überwinden zu sein. Jedenfalls waren die bei Naturbrut eines Morgens putzmunter mit ihren Müttern unten im Stroh. Aber ich kenne das von mir selbst auch. Man denkt ab und zu viel zu sehr in den eigenen Maßstäben, will es besonders kuschelig und gemütlich machen, und dabei pfropft man den Viecherchen etwas auf, was sie gar nicht wollen, und wogegen sie sich dann auch "tierisch" zur Wehr setzen. Schade.

 

Noch ein Bericht (von A.)
da in ein bis zwei Tagen bei uns Küken schlüpfen (wenn sie denn schlüpfen!) haben wir gestern abend die Glucke aus dem Eierlegenest einen Meter tiefer auf den Boden auf ein dickes Heukissen umquartiert damit die Küken nicht gleich nach dem Schlüpfen einen Köpper aus ein Meter Höhe ins Stroh machen. Dann bin ich mit unseren Katzen und Katzenkindern und unserem Gasthund, einem lieben Golden Retriever (meine 80jährige Mutter sagt immer Golden Red River), und meinem neuen Hühnerbuch darüber hinweggekommen, noch mal nach der Glucke zu sehen.

Als meine Freundin heute morgen das Türchen aufmacht kommt als erstes die Glucke heraus und die Eier sind kalt.

Wir haben die 7 Eier wieder hoch ins Nest gelegt, die Glucke draufgesetzt und da sitzt sie immernoch. Ich habe keine Ahnung, wie lange sie nun vom Nest runter war und ob die Eier die ganze Nacht kalt gelegen haben oder ob es nur heute morgen eine kurze Zeit war. Wir werden auf jeden Fall morgen oder übermorgen wissen, ob da (noch) Leben drin ist. Das täte mir ja nun leid wenn die wegen unserer Blödheit zwei Tage vorm Schlupf im Ei erfroren sind.

Armand
wenn die Nacht nicht allzu kalt war, dürfte das den Küken nicht geschadet haben. Aber warum wollt ihr die Glucken kurz vor dem Schlupf versetzen? Das gibt immer Probleme. Das gibt dasselbe Resultat, als wenn ihr sie vom Brüten abbringen wolltet.

Es ist die einfachste Methode, sie vom Brüten abzubringen, wenn man ihr die Möglichkeit nimmt, auf ihr Nest zu gehen oder sie in ein anderes Nest zwingt. Alle hier gemachten Vorschläge zur Brutentwöhnung haben das ja als Grundidee. Nur wenige Hennen brüten weiter, wenn man sie versetzt, nachdem sie mehrere Tage auf denselben Eiern gebrütet haben. Eine brütende Henne sollte immer so sitzen, dass keine andern Hühner zu ihr kommen können und dass sie dort bleiben kann bis alle Küken geschlüpft sind.

Eine gute Idee ist die mit Kisten, die man verschliessen kann oder Katzenkörbe. Damit kann man die Glucke mit Nest versetzen, ohne das Tier von seinen Eiern zu trennen. Und es werden keine Eier durch andere Hühner oder Raufereien geschädigt.

A.
ich möchte Euch noch erzählen, wie die Geschichte mit meinen kalten Eiern ausgegangen ist. Die sieben Eier waren völlig kalt geworden und hatten schlimmstenfalls eine ganze Nacht kalt gelegen, einen Tag vor dem Schlupf. Aus den sieben Eiern ist ein Küken gekommen. In 3 Eiern war nichts passiert und in 3 Eiern sind die Küken erfroren.

Das war schon traurig, die völlig fertig ausgebildeten, schlupfbereiten Jungs und/oder Mädels aus dem Ei zu holen. Die haben wir echt auf dem Gewissen. Aber sowas passiert mir nicht noch mal. Das Einzelkind ist dafür seeehhhr süß und ungeteilte Aufmerksamkeit der Mutter ( sie ist nicht nur die Glucke sondern auch die leibliche Mutter -es war ihr Ei aus dem es geschlüpft ist ) wird schnell einen Kracher aus ihm werden lassen.

I.
ich habe auch so ne scheiße gemacht, bei mir hat die glucke aber auch nur ein paar tage gesessen und es war "nur" eine veränderung zu sehen.... ich habe mich schlimm gefühlt, weil ich auch dachte man kann die glucke ohne weiteres umsetzen. nun bin ich eines besseren belehrt worden, das buche ich auf das konto erfahrung. traurig bin ich darüber sehr, aber ich kann es ja nicht mehr ändern.wir haben es ja nicht mit absicht gemacht, das passiet auch vielen anderen. es ist sehr schlimm, dass dabei die kücken drauf gegangen sind:-((((

 

Glucke umsetzen
Anzeige



© huehner-info.de 2000-2016
Kontakt Impressum