Hier geht es zur Hühner-Info-Startseite
Startseite InhaltsverzeichnisSuchen Links Forum
 

Ab wann legen Hühner Eier?
Angebrütete Eier
Aufbau eines Hühnereis
Batterie-Eier
Bio-Eier
Blutverschmierte Eier
Eier färben
Eier: Geschmack
Eier kaufen: Vorsicht Betrug!
Eier legen
Eier richtig lagern
Eier mit 2 Dottern
Eier verkaufen
Eierschale: Fotos (REM)
Preis pro Ei
Preis pro Kilo
Eier wiegen: wie und warum
Farben der Eier
Freier Auslauf - weniger Eier? (Thema Futter)
Frühstückseier
Hagelschnur
Legedatum
Legenest (Tema Stall)
Legen Hybrid-Hühner schlechtere Eier?
Legebeginn
Legeprobleme (Thema Krankheit)
Meine Hühner legen zuwenig (Thema Futter)
Medikamente: Wann kann man die Eier wieder essen?
Minieier
Omega 3 Eier
Rezepte: Eierlikör
Rezepte: Soleier
Rieseneier
Schale: zu dünn
Schieren: Eiqualität
Schmutzige Eier
Versand: Bruteier
Versand: Bruteier und schlechter Schlupf
Warum ist die Eierschale lichtdurchlässig?
Warum stinken manche Eier?
Windeier - Eier ohne Schale
Wo gibt es Eierkartons?

Eier verkaufen

Trudchen
Hab jetzt gelesen in den Mails, das ein Ei ein Ursprungsprodukt ist, man braucht den Vetrieb nicht anzumelden. Kann ich also ein Schild an die Straße hängen wegen Eierverkauf? ohne Angst haben zu müssen, dass mir irgendjemand ans Bein pinkelt?

Katrin
Klar kannst Du das, es ist ja Urproduktion und kein Gewerbe. Das wird's erst, wenn Du über 30% der verkauften Produkte anderswo zukaufst oder Deine Eier/ Kaninchenfleisch weiterverarbeitest (gefärbte oder Sol-Eier gelten glaube ich nicht als weiterverarbeitet). Da müßtest Du Dich dann bei der Landwirtschaftskammer erundigen.

Iris
Ja, die sind super nett und helfen in alles Lagen.Wir hatten jedenfalls einen super netten Menschen am Telefon. Meines Wissens nach ist das mit dem Gerbeanmelden nicht notwendig, man muss aber die Einnahmen bei der Einkommenssteuer berücksichtig! Es ist also nicht möglich, aufgrund des Ursprungs riesen Umsätze zu machen und keinerlei "Rechenschaft" abgeben zu müssen.

Katrin
Ja, ja die Einkommenssteuer wird wohl kaum darüber hinwegschauen, aber es fällt dann keine Gewerbesteuer etc an. Wenn Du die Absicht hast, Gewinne zu erzielen, könntest du natürlich auch die Ausgaben absetzen... Mußt Du Dir einfach mal ausrechnen lassen.
Sonst ist es halt ein Hobby, da fragt denn keiner nach, weil das sowieso nur Kosten verursacht, aber absetzen geht dann auch nicht.

 

Iris
ich wollte einfach nur mal loswerden, wie unser Eierverkauf im Moment so verläuft.
Gestern haben wir den ersten großen Angriff aus unsere Dorfbewohner gemacht. Ich habe einen Werbezettel selbst entworfen. Das war ganz schön viel Arbeit, aber ich bin mit dem Ergebnis vollstens zufrieden.Eine Seite mit Eierverkauf und die Rückseite mit Putenfleischverkauf. Verkauf Samstags zu bestimmten Zeiten oder Telefonisch nach Vereinbarung.

Mein Sohn hat dann gestern jedem Haushalt so einen Werbezettel in den Briefkasten geworfen. Viele Leute waren erstaunt, dass es einen Geflügelhof in P. gibt. Da wir ja noch 60 Hennen dazugekauft haben, ist die tägliche Eierproduktion natürlich gestiegen. Auf dem Werbezettel habe ich dann gleich eine Testaktion untergebracht. Die nächsten 4 Wochen gibt es 10 Freilandeier für 2,80 DM. Heute haben 2 Leute aus dem Dorf Eier gekauft....... Es kann ja nur besser weden. Dazu muss ich sagen, es gibt hier in der Gegend noch andere Eiervermarkter, die fahren auch von Tür zu Tür und haben einen Lieferservice. Da haben wir noch hart dran zu arbeiten.

Auf jedenfall haben wir es schon geschafft, dass 2 Familien nicht mehr bei den Eiervermarktern kaufen. Die haben aus Überzeugung gewechselt. Was mir Rätsel aufgibt, dass die Eierlieferanten nur dicke Eier haben. Dies bekommen wir dann von den Nochkunden vorgehalten. Was machen die mit den kleineren Eiern? Selbst Gewichtsklasse M ist den meisten zu klein.Da habe ich noch keine Erklärung.

Jetzt essen wir meist die kleinen und mischen M, L, XL in die 10er Packungen. Die zweite Variante wird sein, dass ich der Gemüsefrau neben der ich einer der letzen Samstage verbracht habe, unsere Werbung in die Hand drücke und die diese dann verteilt. Sei es als Auslage, dass die Leute selber nehmen können oder wenn sie sieht, dass sie es nicht tuten, steckt sie die Werbung automatich in die Tüte des Gemüses.
Wenn wir selbst vor Ort (auf unsere "Baustelle" sind, dann stelle ich Werbeschilder an die Strasse. Auch da halten immer merhr Leute an. Einer war so begeistert, dass er mir 0,50 DM Trinkgeld gegeben hat.

 

Katrin
In den Großbetrieben haben sie ja immer Hühner einer Altersgruppe und einer Rasse im Stall. Die legen meist auch ziemlich einheitlich große Eier. Die gehen dann ja auch noch über die Sortiermaschine, so daß auf einer Pappe wirklich nur gleichgroße Eier liegen. Die kleineren verkaufen sie dann für fast kein Geld an die Lebensmittelindustrie.

Aber sei unbesorgt, je älter Deine Hühner werden, desto kleiner wird auch der Anteil kleiner Eier. Wir haben jetzt nach 3 Monaten Legedauer noch höchstens 10% Eier unter 53g, zuerst war es mehr als die Hälfte. Ich geb die jetzt an Freunde und Bekannte für 20Pf ab oder verschenke sie in der weiteren Familie.

 

Monika
bin gerade auf ne Idee gekommen, um Deinen Verkauf anzukurbeln: wie wärs mit Handzetteln zum mitnehmen mit leckeren Rezepten, wo immer viele Eier drin vorkommen. Denke da z.B. an das Jochens Käsekuchenrezept mit 8 Eiern, und ich habe ein uraltes Apfkuchenrezept von meiner Ururoma (ich habe nämlich auf dem Speicher ein ziemlich zerfallenes handgeschriebenes Koch/Haushaltsbuch von ihr gefunden) mit sage und schreibe 10 Eiern, suche ich mal bei Gelegenheit raus !!

Siehe auch
500 Hühner halten - lohnt sich das?
Eier verkaufen: Preis pro Ei
Eier verkaufen: Preis pro kg

© huehner-info.de 2000-2017
Kontakt Impressum