Hier geht es zur Hühner-Info-Startseite

Startseite InhaltsverzeichnisSuchen Links ForumChat
 

Fallnest

Hubertus
Am letzten Wochenende hatte meine Frau ja vier Hühner geschlachtet, um das Eierpicken zu bekämpfen. Heute war allerdings wieder ein kaputtes Ei dabei. Die Schale war zu dünn. Somit hatten wir die Übeltäterin nicht ermittelt. Morgen muß ich also alle Stunde hinaus und nachsehen. Hoffentlich erwische ich die richtige Henne. In solch einem FAll wären natürlich diese Klappnester am besten, aus denen die Hühner nicht alleine wieder hinaus könnten. Man hat es dann leichter, die entsprechenden Hühner herauszufinden. Aber solche Nester habe ich nicht.
Habe auch keinen Bauplan.
Hat jemand von Euch solche Nester mit einer selbsttätigen Klappe?

Kai
Ich hab ein Bild, an dem man eigentlich recht gut sieht wie so ein Nest funktioniert. Kleine Erklärung: die Hühner drücken beim Einstieg in das Nest das untere Brett (gut in der oberen Reihe zu sehen) nach innen. Bis etwa 90° nach innen. Dann fällt dieses Brett von allein herunter und das Nest ist zu.

Stefan
Aber: Wozu braucht man das???
Ja, wenn man z.B. wie von Hubertus und mir besprochen, feststellen will, welche Henne Weicheier legt, dann ists sehr gut, aber sonst? Kann mir das wer erklären?

Kai
Tja gute Frage! Das braucht man nur wenn man wissen will von welcher Henne welches Ei ist. Beispielsweise bei der Zucht! Wenn man nur Eier von einer Henne haben will, dann stellt man diese Nester auf, und man bekommt dann nur das Ei was man will. Wozu man das sonst braucht, weiß ich nich. Ich stell das bei mir nicht auf, da ich nicht jeden morgen nach den Nestern schauen kann!

Stefan
Vor kurzem bekam ich ein Schlaues Buch "Hühnerzucht für jedermann" von Theodor Sperl. Verlag Reutlingen. Das ist wohl ein bewährtes Standardbuch, das 1951 erschienen ist und 1999 die 6. Auflage hatte. Der Autor lebte in Pfalzgrafenweiler.
Da steht unter Fallennester: "... um eine Kontrolle der einzelnen Legeleistungen zu gestatten. Doch sind die Fallennester mindestens alle zwei Stunden durchzusehen...... Man rechnet für 2 bis 3 Hennen ein Nest. .... Die käuflichen Fallennester sind heute derart durchkonstruiert, dass sich selbst eine teure Anschaffung lohnt. Man erspart sich damit Ärger, den nicht oder schlecht zufallende Klappen verursachen. Sie sollen 60 bis 80cm über dem Boden angebracht sein. "
Mehr über dieses Buch hier

Siehe auch
Legenest

Elektronischer Pförtner für Geflügelställe

© huehner-info.de 2000-2017
Kontakt Impressum