Hier geht es zur Hühner-Info-Startseite
Startseite InhaltsverzeichnisSuchen Links Forum
 

Gekeimtes Getreide

Mecklenburger
04.02.02
Ich habe gelesen, wenn man Weizen, Hafer,... keimen läst, entsteht im Getreide viel Eiweiß. Dieses gekeimte Getreide kann man an seine Hühner verfüttern welches die gleiche Wirkung auf die Legeleistung hat wie Legemehl.
Was meint ihr dazu?

Brigitta
04.02.02
Also: Getreidekeime, z.B. Weizenkeime können bis zu 25% Eiweiß (in der Trockensubstanz) haben, insoweit hast Du recht, - der Haken ist, daß dieses Futter dann auch einen sehr hohen Energiegehalt hat (ca 15 MJ/ME), das Verhältnis zwischen Energie und Eiweiß also sehr unausgeglichen ist.
Wenn Du solche Keime füttern willst, mußt Du also etwas finden, was sich damit Mischen läßt, und dieses Verhältnis ausgleicht. Dazu eignen sich allerdings kaum irgendwelche "greifbaren" oder "bekommbaren" Futtermittel außer vielleicht Grünmehl oder Trockenschnitzel, und das ist beides für Hühner so gut wie unbrauchbar, viel zu viel Rohfaser.
Verständlicher: Nette Idee, aber nix auf Dauer, da werden die Hühner zu fett oder bekommen einen Leberdefekt. Mach "Leckerlis" bei Frost draus.

Eckard
04.02.02
in alten Büchern stoße ich auch immer wieder auf die gekeimten Getreide Sorten, wegen des hohen Eiweißgehaltes. Aber das ist leider so nicht richtig, aber das hat Brigitta ja schon erklärt.
Im Winter mache ich mir hin und wieder den Spaß, da die Hühner das echt gerne Fressen, aber es ist maximal eine Ergänzung bei mir, mehr nicht.

Katja
07.02.02
Da muß ich jetzt mal wieder mit meinen gekeimten Linsen kommen. Wenn man diese Keimlinge ohnehin nur im Winter als Leckerei füttern kann, ist das mit Linsen viel leichter herzustellen. Getreide - wenn es im Wasser liegt - verkeimt recht schnell und schimmelt sogar. Das kann man eigentlich nur verhindern, wenn es ausgebreitet z. B. in so einer Keimbox liegt. Das braucht viel Platz. Die Linsen werden einfach in einem Weckglas o.ä. angesetzt. Am ersten Tag mit viel Wasser quellen lassen, dann abgießen und 1 x tägl. spülen. Bei Zimmertemperatur kann man spätestens nach 3 Tagen anfangen zu verfüttern. Wenn man die Keime dann kühl stellt, kann man ruhig den Bedarf für 4 -5 Tage ansetzen. Da wird nichts glitschig oder schimmelig. Vorausgesetzt, man spült zwischendurch. In der Kühlung reicht sogar jeden 2. Tag. Ich behaupte sogar, dass der Geschmack der Eier durch die Linsen würziger wird. Und nochmal zur Erinnerung, diese Keime sind kein Ersatz für ein ausgewogenes Futter. Hühner, die das nicht kennen, brauchen übrigens ein paar Tage, um festzustellen, dass das sehr lecker ist.

Siehe auch Eiweissversorgung

Stand 11.12.02
Seite zuletzt durchgesehen am 01.05.2005




© huehner-info.de 2000-2016
Kontakt Impressum