Hier geht es zur Hühner-Info-Startseite
Startseite InhaltsverzeichnisSuchen Links Forum
 

Futter im Winter


Stefan
Winterfutter
Alle Essensreste bekommen bei mir die Hühner, besonders natürlich das, was heikle Menschen übriglassen: Fettränder, Flachsen etc. Da wir selten Fleisch essen, werden sie davon auch nicht dick. Was mir aber wichtiger ist: Ich werfe ihnen das im Garten in kleinen Stücken hin und beobachte die einzelnen Tiere und wie sie sich verhalten, wie die aktuelle Rangordnung ist und ob sie gesund aussehen. Wenn es sehr kalt ist, gebe ich ihnen etwas Katzenfutter aus der Dose. 

Da sie freien Zugang zum Kompost haben, finden sie auch dort noch einiges: Eierschalen, Kürbisreste usw.

Ich füttere mittels Futterglocke zur freien Entnahme. Da gibt's Gerste, Weizen, Maisschrot, eine Handvoll Taubenmischfutter und eine Handvoll Futtererbsen. Das kaufe ich alles beim Lagerhaus oder bei Bauern in großen Säcken. Das Getreide kostet 2 bis 3 Schilling/kg das Mischfutter 9.50. Meistens gibt's noch eine Semmel pro Tag (für alle), ab und zu ein paar Fleischreste, Eierschalen. Das ist alles! Wenn du ihnen dazu noch manchmal Garnelen oder Mehlwürmer gibst, besonders im Winter wenn sie im Auslauf kein Kleingetier finden, werden sie dich lieben! Ins Wasser gebe ich ein paar Tropfen Vitamine.

 

Norbert
Auch bei dem kalten Wetter sind meine Hühner immer draußen. Allerdings gehen sie schon gegen 14:30 - 15:00 Uhr wieder in den Stall. Das ist auch die einzige Stelle, wo sie noch Wasser aufnehmen konnen. Draußen ist ja alles gefroren. Dann hatte ich gedacht, dass ich stärker füttern müsste. Das ist aber nicht der Fall. Wenn ich ihnen draußen Körner hinstreue, nehmen sie die Körnern mäßig interessiert auf. Vermutlich finden sie dann immer noch anderes zu fressen. Der beliebteste Platz für die Hühner ist der Komposthaufen auf dem wir unsere pflanzlichen Küchenabfälle kompostieren

Steffi
Ich lasse im Winter Keime keimen, zur Zeit Mungobohnen, auf die meine Hühner völlig verrückt sind- wer hat noch Ideen zu anderem "Keimsaatgut " das Hühner mögen( Kresse schauen meine nicht mal an)


Christine
Ich mache es auf einer dickeren schicht küchenpapier. kann die keime damit schön feucht halten.
Ich habe schon KATZENGRAS probiert ! das kriegt man schon in so tassen mit keimunterlage. braucht man nur noch giessen und zu den hühnern stellen. zupfen sie auch sehr gerne und ist ein bisschen beschäftigung für die hühner! habe aber keine ahnung welche samen das sind, spriesst aber sehr rasch!

 

Katja
Futter im Winter
Noch etwas zum Thema Winterfutter aus meiner Hühnerküche: Ich füttere Rote Beete, die es im Raiffeisenmarkt günstig und in größerer Menge gibt. Der einzige Nachteil, die Hühner sehen aus wie Geier am Aas, weil die Gesichter sich rot färben. Das verschwindet aber sehr schnell wieder. 

Ganz toll bewährt haben sich handelsübliche Tellerlinsen gekeimt. Einfach ein Schraubglas mit durchlöchertem Deckel nehmen, max. zu einem Viertel mit Linsen füllen und für 24 Stunden ganz mit Wasser auffüllen. Abgießen und jeden Tag einmal spülen. Je nach Wärme, kann man nach ein paar Tagen die ersten Keime verfüttern und schon mal das nächste Glas ansetzen. Ich habe immer 2 Gläser im Wechsel gefüllt mit dem Bedarf für ca. 4 Tage. So lange dauert bei mir etwa die Keimung. Zu warm sollten die Keime nicht stehen, weil sich sonst die Bakterien zu schnell vermehren und man müsste auf jeden Fall öfter spülen. Meine Hühner mussten sich an den Geschmack allerdings erst gewöhnen (typisch Orpington), dann waren sie aber ganz wild darauf. Man mischt die Linsen am besten ins Feuchtfutter.




© huehner-info.de 2000-2017
Kontakt Impressum