Hier geht es zur Hühner-Info-Startseite
Startseite InhaltsverzeichnisSuchen Links ForumChat
 

 

Marder

Jochen
Bis heute morgen hatte ich 6 Hennen (2 - 10 Jahre), einen Hahn und drei Gänse. Dann "besuchte" ein Marder meinen Hühnerstall ... ich konnte ihm zwar einen heißen Empfang bereiten, trotzdem verlor ich zwei Hennen - darunter meinen erklärten Liebling "Hilda". Wie kann ich dem Marder weitere Besuche in/an meinem Hennenstall verleiden?

Friedrich
Leider haben Marder jetzt Junge (schon recht große). Und dieser kennt nun deinen Stall. Also mit einer Kastenfalle fangen und ...............

Manfred
Ich hatte bislang zweimal das Vergnügen eines Marderbesuches. Zumindesten eines erfolgreichen aus Sicht des Marders.
Einmal hatte ich vergessen übernacht die Stallklappe zuzumachen. Am nächsten Morgen waren dann vier Hühner im wahrsten Sinne des Wortes einen Kopf kürzer. Bein zweiten mal hat er sich unter den Zaun des Kükengeheges durchgebuddelt. Hier hat er dann allen den Kopf abgebissen.

Da die Tierchen nachts unterwegs sind, hilft wohl nur sorgfältiges schließen aller Stallöffnungen. Auch aus diesem Grunde hab ich mir einen dämmerungsabhängigen Stalltüröffner angeschafft. Schließlich kommt man ja auch mal mitten in der Nach nach Hause.

Man könnte auch versuchen ihn mit ner Lebendfalle zu erwischen und dann weit weg wieder aussetzen. Aber ich weiß nicht ob Marder zur Zeit mit der Jungenaufzucht beschäftigt sind. Wenn die jungen Dinger dann verrecken, weil man die Mutter fortgeschafft ist, ist auch keine erquickende Vorstellung.

Gerade gestern habe ich in der Zeitung von einer neu gezüchteten Pflanze gelesen, um die Marder, Hunde und Katzen einen großen Bogen machen. Hat den geistreichen Namen "Verpiß-dich-Pflanze". Leider stand nicht dabei wo man sie beziehen kann. Und hundertprozentig sicher wäre ich mir da auch nicht.

Stefan
jaja, den hatte ich auch schon. Versuche mal, die örtlichen Jäger zu kontaktieren. Die haben meistens Kastenfallen. Es kann aber Monate dauern, bis der Marder da hineingeht. Ich hatte eine Falle 6 Monate lang aufgestellt, aber ausser meiner Katze und zwei Igeln hab ich nix gefangen. Es hat sich allerdings auch kein Marder mehr blicken lassen! Vielleicht genügt also schon das blosse Aufstellen der Falle :-) ??

Mario
der Stall muß nachts "rappeldicht" sein. Ein 5-10 cm Spalt kann einem Marder schon reichen, während der Fuchs enttäuscht Leine zieht.

Isis
ich habe gestern NACHMITTAG einen Marder ertappt, wie er gerade in meinen Hühnerstall einbrechen wollte. Ich dachte die Lieben Tierchen sind nur Dämmerungs/Nachtaktiv? Wie soll ich denn da noch meine Hühner schützen können? Beinahe hätten ihn meine Hunde erwischt,.... Ich werde es mal mit Strom auf dem Zaun versuchen und evtl. stelle ich einen Hund als Wachposten ab, mal sehen was dann passiert, oder hat noch jemand eine Idee? Nachts kommt der liebe nämlich nicht in den Stall, außer er hat ein Brecheisen *g*

Stefan
Der liebe Marder hat zwar keines meiner Hühner aber die Zündkabel meines Autos zerbissen. Der Blitz soll ihn treffen (ist doch ein natürlicher Tod, oder?) !

Jochen
auch ich habe in meinem Rachedurst eine Marderfalle aufgestellt und jetzt lange und geduldig gewartet ...und gewartet und gewartet ... o.k. ich warte immer noch.
Meine Nachbarin (Hirlanda, 74, Hühnerhalterin seit ewigen Zeiten) hat mir jetzt geraten ein Ei in die Falle zu legen. Leider darf es noch nie von einer Menschenhand berührt worden sein - sehr mysteriös. Jetzt habe ich also ein Ei mit Hilfe eines Löffels vom Legenest in die Falle bugsiert. Bin echt gespannt.
Übrigens Marder haben gerade (Juni 2001) Schonzeit und sind mit der Jungenaufzucht beschäftigt; eine Umsiedlung bedeutet für die Kleinen den Tod. Fallenstellen ist Nichtjägern verboten und kann böse Konsequenzen haben - passt also auf Förster und "liebe" Nachbarn auf.

© huehner-info.de 2000-2016
Kontakt Impressum