Hier geht es zur Hühner-Info-Startseite

Startseite Inhaltsverzeichnis Suchen Links Forum
 

Fragen zum Hühnerkauf


Elke
in Sachen Hühnerkauf: Wie erkenne ich denn Gesundheitszustand und Alter eines Tiers?

Bei "meinem Vereinszüchter" habe ich noch die wenigsten Bedenken, aber wer weiss, ob mir da nicht doch jemand "eine Katze im Sack" unterjubeln will? Und auf Kaunitz, diesem berüchtigten Tier- und Hobbymarkt, kann man wohl auf alles gefaßt sein. Die Grünleger, die sie dort am Samstag verkaufen wollten, hatten teilweise blutige Köpfe und zerfetzte Kämme und sahen ganz struppig aus (ähnlich wie der Verkäufer selbst) - also die würde selbst ich nicht kaufen!

In einem schlauen Buch stand zu lesen, daß gesunde Tiere glänzende, lebhafte Augen, rote Kämme und Kehllappen und ein sauberes und glänzendes Gefieder haben sollten. Das Alter der Tiere könne man an der Länge des Sporns erkennen (leider keine Angaben für Zwerghühner). Woran kann man das Alter denn noch erkennen? Will ja keine Hühneromas kaufen.

In Bezug auf eine gute Legehenne stand da, daß sie einen großen feuchten After haben sollte und die Legebeine weit auseinander stehen sollten - mal im Ernst - pult man da dem Huhn zwischen den Beinen rum? Bei einer Frau, die Seidenhühner kaufen wollte, sah ich, wie sie die Flügel der Tiere auseinander zog. Warum macht man denn das? Sind die Ausbildung von Kamm, bzw. Schopf beim Seidenhuhn Anzeichen für gute Vitalität? Und wie entscheidet man sich denn für ein gesundes Küken - blanke Augen, Befiederung, verklebter Kot am After??? Ein Beurteilungskriterium für gute Tiere scheint mir auch der Zustand und das Wesen der Halter zu sein, denn gute Menschen sind auch gut zu den Tieren.

 

Katrin antwortet:

Fragen: In einem schlauen Buch stand zu lesen, daß gesunde Tiere glänzende, lebhafte Augen, rote Kämme und Kehllappen und ein sauberes und glänzendes Gefieder haben sollten.

Ja, das ist wohl die Grundvoraussetzung! Wenn sie länger gelegt haben, werden sie immer etwas blasser.

Das Alter der Tiere könne man an der Länge des Sporns erkennen?

Das sollte bei Hennen wohl schwer gehen. Falls sie doch welche haben, laß auf jeden Fall die Finger davon! Aber schau Dir die Schuppen an den Beinen an, die sollten auch schön glatt anliegen und glänzen, im Alter werden sie oft so rauh.

In Bezug auf eine gute Legehenne stand da, daß sie einen großen feuchten After haben sollte und die Legebeine weit auseinander stehen sollten - mal im Ernst - pult man da dem Huhn zwischen den Beinen rum?

Ja, das muß man wohl. Aber ein Griff unter den Schwanz genügt. Neben der Kloake kann man leicht die beiden Legebeine fühlen. Sie müssen elastisch sein und 2-3 fingerbreit auseinanderstehen. So breit, wie ein Ei dick ist eben. Wenn Hennen nicht legen, sind sie deutlich härter und stehen viel enger zusammen.
Vielleicht gelingt es Dir nicht gleich beim ersten Mal, es zu beurteilen, aber wenn Du es Dir mal bei einem anderen Züchter zeigen läßt, erkennst Du es sofort.

Bei einer Frau, die Seidenhühner kaufen wollte, sah ich, wie sie die Flügel der Tiere auseinander zog. Warum macht man denn das?

Vielleicht wollte sie nach Flügellücken oder Drehfedern schauen, ist das ein Problem bei Seidenhühnern???

Sind die Ausbildung von Kamm, bzw. Schopf beim Seidenhuhn Anzeichen für gute Vitalität?

Wahrscheinlich eher nicht, das ist wohl genetisch bedingt.

Und wie entscheidet man sich denn für ein gesundes Küken - blanke Augen, Befiederung, verklebter Kot am After???

Ja, genau! Munteres Herumschauen statt aufgeplustertes apatisches In-der-Ecke-sitzen. Geschlossener Schnabel, saubere Nase...

Ein Beurteilungskriterium für gute Tiere scheint mir auch der Zustand und das Wesen der Halter zu sein, denn gute Menschen sind auch gut zu den Tieren.

Das ist manchmal auf diesen Märkten schwer zu beurteilen, denn die Händler holen sich die Hühner oft aus den verschiedenen Beständen zusammen, so daß Du den Halter gar nicht kennenlernst.

Siehe auch
Hühnerkauf - Impfen

© huehner-info.de 2000-2011
Kontakt Impressum