Hier geht es zur Hühner-Info-Startseite
Startseite InhaltsverzeichnisSuchen Links ForumChat
 
Thema: Probleme und Krankheiten

Glucke hat Durchfall

Andrea
meine Glucke hat Durchfall. Was kann das sein??? Ob Sie Würmer hat. Soll ich Sie jetzt kurz vor Schlupf (6.4.) noch mit Flubendazol behandeln? Brauche schnelle Hilfe

Gabriele
Lass ganz schnell den Kot untersuchen! Flubenol müsstest Du 7 Tage geben, das dauert zu lang und außerdem würde die Glucke ihren Küken dann die ausgeschiedenen Würmer quasi zum Fraß vorschietern ... Concurat ist da eigentlich besser - das gibst Du 1 Tag, aber das schlaucht die Glucke. Ich habe auch gerade damit entwurmt, am Abend dann Vitaminkeule verabreicht und am nächsten Tag Knoblauchwasser - vielleicht eine Möglichkeit für Deine Glucke ... und wenns keine Würmer sind, kannst Du medizinische Kohle hinstellen, die nimmt sie sich dann bei Bedarf ...oder eventuell 1 EL Apfelessig in 1 Liter Wasser anbieten .

Jochen
Wenns keine Würmer sind kannst Du auch eine Mischung aus Kartoffeln, Heilerde und Wasser anbieten.

Renate
kann sein, dass deine Glucke aus Unerfahrenheit Weichfutter /Grünfutter zu sich nimmt und nicht verträgt. Bei Glucken verändert sich der Stoffwechsel, d.h. sie nehmen dann normalerweise nur noch 1-2mal am Tag Körnernahrung und Wasser auf. Anderes Futter verschmähen sie großenteils und vertragen es auch nicht = Durchfall. In diesem Fall brauchst du auch nichts weiter zu tun, als ihr Körnerfutter in die Nähe zu stellen. Selbst wenn sie Würmer haben sollte, ich würde eine Glucke in diesem Brutstadium nicht mit Wurmmitteln behandeln, sondern erst, wenn die Küken eigene Wege gehen.

Andrea
ich habe jetzt den Kot der Glucke untersuchen lasse. Coccidien. SULFAQUENOXALIN habe ich jetzt bekommen 2 Messerspitzen auf ein Liter Trinkwasser. Ich habe meine Tierärztin heute so genervt, das ich jetzt garnichts mehr weiß. Was ist denn mit den anderen Hühnern, die soll ich jetzt mitbehandeln (ist mir ja klar) , aber was ist mit den Eiern ? Dann haben wir da noch einen Hahn der in die "kalte Truhe " soll. Soll ich Ihn vor Medizingabe da hinbringen oder lieber garnicht???Sind denn unsere Küken(Schlupf ca. 6.4.) vor Coccidien geschützt, wenn ich das Zeug jetzt gebe? Das Schwangerenheim will ich morgen noch desinfizieren(reicht ausbrennen?) Am besten ich brenne auch gleich den großen Stall mit aus. Was ist mit dem Auslauf? Oh man, gerade jetzt wo wir mal wieder am Umbauen sind und ich eh keine Zeit habe.

Armand
Lies mal, was unterm Thema Coccidien steht. Du musst auf jeden Fall die Glucke behandeln, denn für die Küken sind Coccidien tödlich (rote Kükenruhr). Lies mal den Beipackzettel des Medikaments, steht wahrscheinlich eine Karenzzeit drauf, während der vom Genuss von Eiern + Fleisch abgeraten wird. Es gibt mehrere Arten von Coccidien beim Huhn. Gesunde erwachsene Hühner werden damit fertig, aber bleiben Dauerausscheider. Darum behandele die andern Hühner auch. Coccidien sind meist wirtsspezifisch, also Hühnerc. sind nicht gefährlich für Mensch. "Die in der Aussenwelt vokommenden Entwicklungstadien der Kokzidien, die Oozysten, sind sehr widerstandsfähig. Sie können über ein Jahr lang ansteckungsfähig bleiben." Also ein Dauerkampf! gegen sie, den jeder Züchter kennt. Zu hohe Besatzdichte, feuchte Einstreu, feuchtwarmes Stallklima sind zu vermeiden, um den Kokzidien das Leben zu erschweren. Meist ist zu starker Befall von Kokzidien Todesursache. Durch schwachen Befall werden die Tiere resistenzfähig. Aber die Küken und schwache Tiere haben Probleme damit.

Michael
Deshalb kann nicht oft genug gesagt werden, dass es für die Küken besser ist, Kükenfutter *mit* Kokzidoostatika zu erhalten. Auf diese Weise erwerben sie Immunität, da sie nur einen geringen Befall mit den Erregern "erleiden". Kontraproduktiv ist in diesem Zusammenhang übertriebene Hygiene. Die kleinen *müssen* die Chance haben, ihre Fäkalphase auszuleben :-))) Oder gleich mit Paracox impfen. Da wird sich aber ein grosses Wehklagen erheben, wenn es ans Bezahlen geht ;-) (ach ja: Kükenfutter z.B. von Muskator mit dem Zusatz "Plus" ist ohne den Medikamentenzusatz)

Siehe auch
Coccidien


© huehner-info.de 2000-2016
Kontakt Impressum