Hier geht es zur Hühner-Info-Startseite
Startseite InhaltsverzeichnisSuchen Links ForumChat
 
Thema: Probleme und Krankheiten

Schnupfen

Gast 23.11.01
ich mache mir Sorgen um eine meiner Hennen.
Sie niest seit ein par Tagen, ich habe mal in einem Buch nach gelesen und da stand das das schnupfen ist. Ich weiß aber nicht genau was ich jetzt machen soll und woran es liegt das sie wahrscheinlich schnupfen hat. Könnt ihr mir da vielleicht weiter helfen, hatten eure Hühner das auch schon mal??


Gast 23.11.01
Wenn meine Hühner mal so einen richtigen Reih-rund-Schnupfen haben hole ich vom Tierarzt Multicyclin W. Kommt ins Trinkwasser, Wartezeit auf Eier und Fleisch. Hilft aber gut. Schnupfen gibt es aber auch in sehr bösartigen Formen. Ich habe mal 20 Sussex-Hennen verloren. Nur in der Tier-Med. Hochschule konnte der Ursprung herausgefunden werden. Ungünstiges Stallklima, Zugluft, Feuchtigkeit, Hygienemängel sind Hauptgrund für Schnupfen.


Gast 24.11.01
Ihr habt mir wirklich sehr geholfen. Ich mache mir aber trotzdem Sorgen um Henni (Hennriette). Da stand z.B. das man die Hühner ( das Huhn das infiziert ist) bei schlechtem Wetter, Regen, in den Stall sperren soll, stimmt das?? Soll ich nur das eine Huhn einsperren oder alle?? Bitte helft mir, bei mir zuhause nimmt mich nämlich keiner so richtig ernst, leider!!


Brigitta 24.11.01
Zuerst mal: Ich finde es klasse, wie viele Gedanken Du Dir um Deine Tiere machst - und laß Dir nur nicht den Wind aus den Segeln nehmen, auch wenn's manchmal schwer ist!
Beim Ein- oder Aussperren der Hühner gibt's aber eher zweierlei Meinungen, kommt auch sehr auf die Hühner an. Robuste Tiere, die Auslauf gewöhnt sind, kannst Du ruhig draußen laufen lassen, wenn sie auch da Deckung haben und Windschutz, z.B. unter Büschen. Sie suchen sich dann schon das richtige und können ja rein, wenn's ihnen zu bunt wird. Und Du willst ja nicht den Legeleistungs-Rekord brechen. Wenn ich es jetzt nicht verwechsele , ist doch Henriette Deine Orpington-Henne, oder? Die sollte das eigentlich vertragen.
Wenn Du allerdings so richtige "Leistungsgewöhnte" Stalltiere hast (da kommt das leicht mal vor, daß sie sich erkälten, wenn sie zum ersten mal draußen laufen) , kannst Du sie auch mal ein paar Tage drin lassen (aber dann alle zusammen, ist ja sonst zu gemein....). Eine dritte Möglichkeit wäre, wenn es wirklich eine schlimme Infektion ist (z.B. wenn sie nur noch durch den Schnabel atmet, und arg japst), die Henni für ein paar Tage ganz aus der Herde zu nehmen - aber nur wegen "ein paar Niesern" würde ich das nicht machen. Läßt sich so "von weitem" schwer entscheiden, was bei Dir nun in Frage kommt, leider. Wichtig ist nur: wenn Du sie im Stall läßt, sorge dafür, daß der gut eingestreut ist, keine Zugluft hat, und am besten vorher und jeden Tag gründlich die Kotbretter saubermachen - sonst schadet ein schlechtes Stallklima mehr als die kalte Luft draußen.

Gast 25.11.01
Danke für deinen Lob, das hat mich wieder etwas ermuntert.
Aber als ich meine Hühner heute Morgen raus gelassen habe, habe ich gesehen das Henriette (Orpington) durchfall hat.
Hängt das mit dem Schnupfen zusammen? Was soll ich jetzt machen? Ich habe schon bei Krankheiten rein geguckt, da stand das man ihnen Zwiebeln mit Wurzeln füttern soll!
Wo bekommt man eigentlich diese Vitamine die man ihnen ins Wasser mischt? Was soll ich jetzt machen. Ich wäre euch dankbar wenn ihr mir noch weiter helfen könntet.

Gast 25.11.01
Schlechte Nachricht! Als ich vorhin zum füttern in den Stall gegangen bin musste,(ich feststellen das noch eine meiner Hennen niest! Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Das mit den Zwiebeln habe ich auch schon ausprobiert aber sie haben sich nur das beste rausgepickt (Wurzeln, Kartoffel,..), was soll ich denn jetzt machen?? Bitte helft mir! Ich bin Morgen bis um 3 Uhr in der Schule, dann kann ich mich gar nicht richtig um sie kümmern.

Gudrun_H 27.11.01
Schon seit geraumer Zeit haben meine Damen dasselbe Problem. Nach der Gabe von Antibiotika war 14 Tage alles gut, dann kam der Rückschlag und nahm ziemlich drastisch meinen "Alfred" mit, unser Stammhahn. Seither habe ich alle Hühner in einem großen Raum, über den Schlafsitzstangen hab ich'ne Wärmelampe hängen. Hab meiner am schlimmsten betroffenen Henne Rescuetropfen gegeben, das sind Notfalltropfen( Homöopatische Mittel, Apotheke, glaubt leider nicht jeder dran) und in dem Stall hab ich Chinaöl-Tropfen verteilt, das verbessert die Atmung, und die Hühnchen bekommen Vitamine (Raiffeisenhandlung) ins Wasser und Möhren mit Zwiebeln( in der Moulinette ziemlich fein gehäckselt) täglich extra, das fressen die jetzt wie verrückt. Seither riecht es da zwar immer irgendwie nach Pups! Aber so langsam ist wieder Land in Sicht und meine Damen fressen mir aus der Hand, sie sind schon wieder viel besser drauf, also halt die Ohren steif. Ich glaub das schaffst du auch!!

Ilse 27.11.01
Zuerst mal ein riesen Lob: wie du dich um deine Hühner kümmerst ist einfach KLASSE!
Ich würde zuerst mal schaun welcher Schnupfen es ist: eine (harmlose) Grippe oder was Schlimmeres wie z.B. "Ansteckender Schnupfen".
Beim "An. Schnupfen" tritt zuerst wässrig, klares Sekret; später übelrichend Eitriges aus der Nase. Gefördert durch z.B. schlechte Stallluft können Nasenöffnungen verstopfen.
Gefährlich: Tiere magern ab , Atembeschwerden , krankhafte Veränderung von Luftröhren und Bronchien, Erstickungsgefahr...
Ist ja nur zur Vorsicht, kann ja auch nur was "Leichtes" sein. Sollte sich herausstellen das es das ist: Antibiotika auf keinen Fall im fortgeschrittenen Stadium geben. Bei Bekannten von mir hat es die Puttchen so geschwächt, dass keine Henne eine reele Chance gegen den Scheiss hatte.
Es hilft:gutes Stallklima (hat Brigitta ja schon super ausgeführt ),... Vitaminzugaben (Apotheke oder TA),Chinaöl auf die Brust + Stall (siehe Gudrun).
Bei Durchfall: Heidelbeeren getrocknet.
Entschuldigung wenn ich dich jetzt erschrocken habe mit dem ganzen "An. Schnupfen", ist nur zur Vorsicht.

Siehe auch Schnupfen - Erkältung


© huehner-info.de 2000-2016
Kontakt Impressum