Hier geht es zur Hühner-Info-Startseite
Startseite InhaltsverzeichnisSuchen Links ForumChat  
   

Was bedeutet "kennfarbig"?

Moni
Eigentlich wollt ich von allen Rassespezialisten wissen, was denn nun "kennfarbig" bedeutet?

Christian
Man kann sofort Hähne und Hennen unterscheiden.

Jens
Kennfarbig nennt man solche Farbenschläge, bei denen man an der Färbung oder Zeichnung des Kükenflaums der Eintagsküken erkennen kann, welches Geschlecht sie haben.

Georg
'kennfarbig' bezieht sich auf die Küken, die schon als Eintagsküken eine geschlechtsspezifische Zeichnung / Färbung aufweisen. In der Rassebeschreibung für Bielefelder Kennhühner liest sich das so:

"Daunenfärbung der Eintagsküken: Hahnenküken ockergelb mit hellbraunem Rückenstreifen und weißem Sperberfleck auf dem Kopf; Hennenküken bellbraun mit satt dunkelbraunem Rückenstreifen sowie kleinem Sperberfleck auf dem Kopf."

Heinz
An sich gibt es schon kennfarbige Rassen, etwa Italiener kennfarbig und deren Zwerge, die man insbesondere über die deutschen Sondervereine bekommt.
Kennfarbige Barnevelder kenn ich eigenlich nicht, sondern v. a. die doppelt-gesäumten. Die sind auch mehr oder minder kennfarbig, weil die Brust beim Küken bräunlich (Henne) ist, beim Hahn sehr hell (weiß). Sonst kenn ich bei der Rasse nur die Farben schwarz und weiß (beide sehr selten) und seit etlichen Jahren auch dunkelbraun, leider eine der vielen - aus meiner Sicht - überflüssigen Neuzüchtungen.
Auch Bielefelder, erst in den letzten 20 Jahren erzüchtet, sind offenbar kennfarbig.

Moni
Ist ja praktisch mit den Kennfarben - bei meinen Zwergwyandotten-Teenies weiss ich noch immer nicht, von welchem Geschlecht sie sind, weil nicht kennfarbig. dabei haben sie schon das volle Federkleid und sind bald so gross wie ihre Mama.

© huehner-info.de 2000-2016
Kontakt Impressum