Hier geht es zur Hühner-Info-Startseite

Startseite InhaltsverzeichnisSuchen Links ForumChat
 

Stall - Glashaus

Do, 14. Dez 2000

Christine
Stall aus Glas
war auf dem rückweg von wels, bei einen grossen züchter eingeladen(züchtet 14 verschiedene hühnerrassen und dort sah ich die prima IDEE!!!!! finde sie gut,da ich fast das selbe im winter mache!er hat im garten KEINE holz-hühnerställe, sondern GLASHÄUSER ( aber nicht aus glas, sondern doppelwandiges kunstglas). gibt es in jedem baumarkt,auch in allen grössen zu kaufen. kleinere kosten soviel wie ein fertig holzhauserl (habe soeines für meine enten als stall).
der VORTEIL ist, prima zu reinigen,super trocken und genügend tageslicht! den boden hat er mit waschbetonplatten ausgelegt! mache ich heuer auch, für meine beiden neuen rassen. in wels, waren übrigens nur 4 MARAN-HENNEN ausgestellt. waren nicht besonders!!!!!!!!!! ich gebe im winter auch alle meine hühner in mein grosses glashaus (im sommer sind gurken, tomaten und paprika drinnen)! streue DICK sägespähne und bringe stangen an, die fühlen sich alle SUPERWOHL drinnen. das merkt man an ihrem verhalten und an der legeleistung!!!!!!

 

Do, 14. Dez 2000
Eckard
Stall - Glashaus
Ich plane für das Frühjahr ein Gewächshaus an meinen Hühnerstall anzubauen. Dieses ist dann mit einem Durchgang und einem Kippfenster mit dem Stall verbunden. Im Winter können die Hühner durch den Durchgang in das Gewächshaus und dort Sonnenbaden. Im Frühjahr wird der Durchgang verschlossen und das Fenster auf Kipp gestellt, dann wird das Gewächshaus durch die Hühner beheizt. Außerdem verteilt sich durch die Hühner aufgewirbelter Staub im Gewächshaus. Dieser hat eine starke düngende Wirkung. Meine Idee hatte aber auch schon jemand anders. Ich fand sie schon im Internet unter der URL http://2012.org/publikationen/gefluegel/sws2.html . Ich hoffe, die URL stimmt so, denn ich habe sie mir nicht aufgeschrieben, sondern hier aus der Erinnerung wiedergegeben. Sollte sie so nicht korrekt sein, schimpft nicht mit mir. ;-)

 

Fr, 15. Dez 2000
Christine
Glashaus
die stangen im hühnerglashaus werden mit aluwinkeln angeschraubt, leicht zu demontieren! als aufsteigehilfe(müsste ja sonst mehrere stangen in verschiedenen höhen anbringen) habe ich eine einfache hühnertreppe( leicht zu desinfizieren)angebracht!!!!

 

18.12.2000
Christine
bei uns schneit es, mein glashaus mit den hühnern , hat eine prima , wärmende decke aus schnee! drinnen isr es wärmer als im abgedeckten auslauf. der auslauf wird aber im winter auch mit durchichtigen kunstglasplatten abgedeckt.wird ja sonst nass alles innen wenn es weht.im frühjahr wieder abgenommen.

 

04.01.01
Andreas
Gewächshaus
Ich plane ein Gewächshaus zu bauen, mit einer Zwischenwand: Die eine Hälfte für Pflanzen, die andere Seite für die Hühner, verbunden durch ein Fenster in einer Trennwand. Dadurch werden die Pflanzen leicht gedüngt, durch den Staub der Hühner, und die Temperatur der Hühner hilft den Pflanzen nachts ein wenig. Darüberhinaus erwarte ich dadurch ein optimales Klima für beide: Hühner und Pflanzen.

Jetzt meine Frage: Wer hat Erfahrungen mit Gewächshäusern als Hühnerstall und wer weiß, wo man günstig an die notwendigen Baustoffe (vor allem Plexiglasscheiben) herankommt, oder hat alternative Ideen.

04.01.01
Eckard
Gewächshaus
Das wird gut funktionieren. Ich hatte schon die gleiche Idee und deswegen auch jemanden gesucht und gefunden, der es schon praktiziert. Es klappt wirklich gut. Die Erträge im Gewächshaus sind höher, als ohne Hühnerstallanbau.

05.01.01
Andreas
Gewächshaus
Auf den Baustoffhandel bin ich auch schon gekommen - ist aber preislich nicht tragbar.
Ich habe gehofft, jemand kennt einen Herstellen von Gewächshäusern, oder arbeitet sogar in einer Plexiglasfabrik. :-)
Aber schön, daß jemand die gleiche Idee bereits hatte. Das bestärkt mich in meiner Annahme.

Wie hat der Bekannte von Dir denn sein Gewächshaus gebaut: Fertig gekauft, oder selber aufgebaut ?

05.01.01
Eckard
Gewächshaus
Geh doch zu einem Fensterhersteller, die haben immer Abfall. Daraus kannst du, wenn du etwas handwerkliches Geschick hast, ein tolles Gewächshaus bauen. Das funktioniert sogar besser, als Plexiglas. Hersteller von Gewächshäusern findest du in den Gelben Seiten der Telekom und im
Internet. Ich weiß, du kannst nicht surfen, aber du kennst doch jemanden, der Internetzugang hat.

Aber schön, daß jemand die gleiche Idee bereits hatte. Das bestärkt mich in meiner Annahme.

Diese Idee haben viele. Sie wird nur nicht oft umgesetzt.

Wie hat der Bekannte von Dir denn sein Gewächshaus gebaut: Fertig gekauft, oder selber aufgebaut ?

Er hat es selber gebaut, das heißt,eigentlich sein Vater. Meines werde ich Frühjahr kaufen, da ich mit Hammer und Schraubenzieher nicht viel anfangen kann. Mein Werkzeug ist die PC-Tastatur.

05.01.01
Eckard
Gewächshaus

wie groß soll Dein GH denn werden ?

Es wird ein Anbau an den Hühnerstall. Es wird richtung Süden angebaut und hat dann eine Grundfläche von ca. 8 qm

wenn es soweit bist, dann melde Dich doch bei mir !
Du kannst mir dann sagen, wie das Fundament gemacht worden ist, u.s.w.


Das kann ich dir auch jetzt schon sagen. Ein Fundament im eigentlichen Sinne wird es nicht geben, denn da sollen ja Pflanzen drin wachsen. Es wird auf einem Aluminiumgürtel aufgesetzt werden, worauf der Anbau steht. Der Anbau wird dann zusätzlich am Hühnerstall besfestigt.

P.S.: Das mit dem Glasgrosshandel war ´ne prima Idee ! Das ich da nicht selber drauf gekommen bin: Mein Vater ist Glaser, hat sich aber leider im letzten Jahr zur Ruhe gesetzt: Ist doch klar, wenn man es brauchen könnte, sind die Connections meistens nicht mehr da.

Dein Vater wird doch wohl noch seine alten Arbeitskollegen kennen, die ihm das passende besorgen können, oder nicht?

05.01.01
Andreas
Gewächshaus
Du hast also vor, die Pflanzen direkt in die Erde zu pflanzen: Hoffentlich bist Du Dir bewusst, daß Du dann jedes Jahr, spätestens jedes 2. Jahr die Erde komplett erneuern mußt: Zumindest die obersten 15-20 cm.
Grund: Im Gewächshaus stehen ja meistens Pflanzen, die draussen nicht so gut gedeihen, wie Tomaten, Paprika, Gurken u.s.w... und diese können nicht mehrere Jahre in der gleichen Erde wachsen, sonst gibt es Krankheiten.

Ich finde die Idee, Platten zu verlegen und die Pflanzen in Töpfen zu kultivieren, wesentlich einfacher. Kranke, reife, oder zu große Pflanzen lassen sich so einfach rausnehmen, ernten, verstellen... Aber, das mußt Du wissen.

Wenn ich Dich richtig verstehe, ist der Hühnerstall aber dann nicht aus Glas, oder ?

05.01.01
Eckard
Gewächshaus
Wir hatten vor, jährlich 30 cm auszuheben. Das sind dann bei den schon angesprochenen 8 qm etwas mehr als 2 Schubkarren. Also insgesamt höchstens eine Stunde Arbeit. Um einen 4 Qubikmeter Komposthaufen zu versetzen brauch ich auch nur eine Stunde. Und das nur einmal im Jahr. Wo ist das Problem?

Paprika und Gurken brauchen meindestens alle zwei Jahre neuen Boden, das stimmt. Aber Tomaten nicht. Im Gegenteil. Tomaten lieben Boden, auf dem vorher schon Tomaten standen. Krankheiten sind da kein Problem. Und um Tomaten geht es uns ja auch hauptsächlich. Daher müßen wir noch nicht einmal 8 qm ausheben, was die Jährlich Bodenaushebungszeit noch deutlich verringert. Also nochmal, wo ist das Problem?

Ich finde die Idee, Platten zu verlegen und die Pflanzen in Töpfen zu kultivieren, wesentlich einfacher. Kranke, reife, oder zu große Pflanzen lassen sich so einfach rausnehmen, ernten, verstellen...

Dann muss man aber auch den Boden hin und wieder fegen, sonst machen Platten keinen Sinn. Das ist auch Arbeit und dauert auf ein Jahr gerechnet mehr als eine Stunde. Kranke Pflanzen, ich hatte in all den Jahren, die ich hier wohne, noch keine einzige, werden mit einem Spatenstich herausgenommen. Es ist doch egal, ob ich sie nun aus einem Topf oder aus dem Boden herausbuddeln muß. Der Aufwand ist der gleiche. Das gleiche gilt für reife Pflanzen.
Zu große Pflanzen schneide ich wenn nötig. Das Grün bekommen die Hühner. Und auch hier ist doch egal, ob sie nun im Boden stehen oder in Töpfen. Wo soll den der Vorteil beim ernten liegen, wenn die Pflanzen im Topf stehen? Im Gegenteil, wenn die Pflanzen im Boden stehen, dann sind sie niedriger, als wenn noch die Topfhöhe hinzukommt.

Aus welchem Grunde sollte ich die Pflanzen verstellen? Im meinem Garten mache ich das auch nicht. Und graben mußt du mit den Töpfen schließlich auch, denn wie soll sonst die Erde in die Töpfe hinein und wieder hinaus kommen? Sollen wir das auch mal in Stunden aufrechenen für ein Jahr?
In den Töpfen haben die Wurzeln der Pflanzen auch nicht soviel Platz sich zu entwickeln und zu wachsen. Dadurch leidet der Wuchs der Pflanzen und natürlich auch die Ernte. Wenn du große Töpfe nimmst, wieso willst du dir dann noch die Arbeit machen, und die schweren Dinger verstellen usw. Machst du noch Rollen drunter, tritt wieder das Problem der Höhe auf und den damit verbundenen Nachteilen.

Warum, um alles in der Welt, willst du also Töpfe nehemen?

In unserer unmittelbaren Umgebung ist in den letzten Jahren eine Siedlung entstanden. Einige der neuen Bewohner haben sich auch Gewächshäuser zugelegt. Drei von denen, haben das gleiche System benutzt wie du. Nach wenigen Jahren waren die Platten in den Gewächshäusern verschwunden. Warum wohl? Die haben nicht mit der Natur gearbeitet, sondern versucht, der Natur ihr Bild aufzudrücken.


Mein Hühnerstall ist an unserem Haus gemauert.

05.01.01
Jens
Gewächshaus
Die Idee ist auf einer interessanten Seite der sogenannten Permakulturisten nachzulesen. Ich kann euch die Seite bei Gelegenheit mal raussuchen. Das mit dem Gewächshaus hört sich ja alles ganz gut an, aber ich hab´ da meine Zweifel, ob das wirklich funktioniert.
Man müßte das Gewächshaus im Sommer vom Hühnerstall trennen können, sonst wird es viel zu warm im Stall (in meinem Gewächshaus, das nicht am Hühnerstall steht, sind es im Sommer trotzt guter Lüftung häufig über 50°C!). Wenn ich sehe wieviel Staub meine Hühner produzieren, denke ich, dass der Stallstaub, der angeblich die Pflanzen düngen soll, diese wohl eher erstickt und ihnen das Licht nimmt. Außerdem müßte man das Gewächshaus gut isolieren wenn das bisschen Wärme, das die Hühner erzeugen, das Gewächshaus heizen soll.
Auf dieser Seite der Permakulturisten sind neben ganz nützlichen Tipps auch einige sehr merkwürdige Ideen. Ich geb´ mal eine Idee sinngemäß wieder:
Wenn man einen Fuchs oder ähnliches gefangen hat, soll man ihm eins überziehen und zuerst einmal das Fell abziehen, das man natürlich noch verwerten kann. Jetzt kommt´s: Man nagelt den toten Fuchs an den Hühnerstall und nach einiger Zeit nisten sich dort Maden ein. Wenn diese Maden sich am Fuchs rund gefressen haben, fallen sie ab und stellen für die Hühner ein leckeres, eiweißreiches Mal da. (Geil was!).
Also wenn ich mir vorstelle, dass bei mir im Garten ein gehäuteter Fuchskadaver rumhängt, naja. Was meint ihr dazu?

05.01.01
Eckard
Gewächshaus
Ich habe auch mal eine Seite im Internet gefunden, wo die Permakulturisten dieses System vorstellen.

Man müßte das Gewächshaus im Sommer vom Hühnerstall trennen können, sonst wird es viel zu warm im Stall (in meinem Gewächshaus, das nicht am Hühnerstall steht, sind es im Sommer trotzt guter Lüftung häufig über 50°C!).

Auf der Seite der Permakulturisten, die ich damals gesehen habe, war das Problem als solches nicht vorhanden, da an der Südseite des Gewächshauses sommergrüne Kletterpflanzen angebracht sind. Außerdem ein paar große Wassertonnen, die Wärme tagsüber aufnehmen und nachts abgeben, in dem Gewächshaus untergebracht.
Das das mit den Wassertonnen funktioniert, kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. Außerdem kann man über diese Wassertonnen im Sommer mit einem Wärmeaustauscher sehr gut Waremwasser für den Haushalt gewinnen. Außerdem sagen die PK, das man auf dem Dach des Stalles und des Gewächshauses auch eine immergrüne Kletterpflanze zur Isolierung setzen kann (Sommer kalt, Winter warm). Und natürlich sollen Lüftungen, sowohl im Stall als auch im Gewächshaus, vorhanden sein.

Wenn ich sehe wieviel Staub meine Hühner produzieren, denke ich,
dass der Stallstaub, der angeblich die Pflanzen düngen soll, diese wohl eher erstickt und ihnen das Licht nimmt.

Beachte dabei, das das Gewächshaus zum Stall laut der PK nur ein kleines Gitter als Durchgang haben soll. Die Wärem verteilt sich trotzdem, aber der Staub nicht entsprechend.

Außerdem müßte man das Gewächshaus gut isolieren wenn das bisschen Wärme, das die Hühner erzeugen, das Gewächshaus heizen soll.

Deswegen ja auch die immergrüne Kletterpflanze auf dem Dach des Gewächshauses und auch die Wassertonnen als Wärmespeicher. Von meiner Solaranlage her kann ich auch sagen, das die Sonne im Winter auch sehr viel Kraft hat. Meine Solaranlage heizt auch an sonnigen Wintertagen meinen 500 Liter Wärmespeicher von morgens 13 Grad auf abends 70 Grad hoch. Gleichzeitig wird das Haus auch noch geheizt. In meinem Hühnerstall ist keine Heizung. Die Hühner produzieren selbst sehr viel Wärme. Bei einstelligen Minusgraden kann ich abends Wasser an das Fenster im Stall spritzen, es friert nicht an! Als Wärmespender bietet sich auch eine Hühnerjauchefass an. Natürlich wegen des Geruches geschlossen. Die Hühnerjauche produziert bei der Gärung soviel Wärme, das die Jauch auch bei großen Minustemperaturen nicht einfriert. Vor Weihnachten hatten wir es hier 8 Grad minus. Die Jauche war nicht efroren und der Behälter fühlte sich Warm an. Aber das ist schon wieder ein anderes Thema.

 

Elektronischer Pförtner für Geflügelställe

© huehner-info.de 2000-2016
Kontakt Impressum