Hier geht es zur Hühner-Info-Startseite  
Startseite InhaltsverzeichnisSuchen Links ForumChat
 

Wassertank - Algenbildung

André
Hier oder in meinem schlauen Buch habe ich gelesen, daß man das Trinkwassergefäß schon öfters mal saubermachen sollte, da sich Algen und schmieriges Zeug darin bildet, das der Gesundheit der Tiere nicht grade zuträglich sein soll.

Nun habe ich grade die 10 l Gießkanne saubergemacht, aus der ich meinen Getränke- und Tränkenspülwasserbedarf für 2-3 Tage speise und die war natürlich auch ziemlich algig. Nun habe ich hier so einen dicken Wassertank gesehen und frage mich, ob der nicht nach einiger Zeit
völlig algig ist.

Foto von Jens Engelmann

Manfred
So einen Wassertank habe ich auch. Allerdings nur um Gießwasser für die Pflanzen aufzufangen. Das Wasser dort drin ist eigentlich ständig grünlich. Insofern kriegen meine Damen auch nur ausschließlich Leitungswasser, bzw. Brunnenwasser.

Obwohl ich die Trinkgefäße auf je einen 2 DF-gelocht gestellt habe, kommt doch durch die Scharrerei ständig Dreck und damit auch der eine oder andere Keim hinein. Regelmäßiges Schrubben ist da schon angesagt. Warum können die Viecher ihre Eß- und Trinkecke nicht einfach sauber halten? Würde uns das Leben wesentlich erleichtern.....

Brigitta
Ich hatte zu Anfang - weil ich vorher bloß Nippeltränken kannte, immer frisches Wasser und so - extra einen alten Kochtopf, weiss emaille, damit man auch ja sieht, wenn Dreck drin ist. Fand ich toll und kam mir extrem bemüht vor - und die Hühner haben sich "einen Dreck drum gekümmert" ;)

Die laufen frei und suchen sich gerade im Moment egal-welche-Pfützen, holen sich Mückenlarvenwasser aus dem Teich und scheinen gut damit zurechtzukommen. Chance auf zwanghaft sauberes Wasser haben sie dann erst wieder im Winter..

Ob so ein Tank/Speicher veralgt (und ob da ein Filter drin ist), würde mich aber auch interessieren, weil ich irgendwann noch mal eine große Regenwasser-Sammelstelle brauche, mir die gekauften aber zu teuer sind.

Eckard
Veralgen von Wassertanks
Ich habe folgende Erfahrungen gemacht: Die weißen, bzw. die Durchsichtigen bekamen immer einen Algenschmierfilm nach einiger Zeit. Die grünen Wassertonnen bekamen ihn noch viel schneller. Seit zwei Jahren benutze ich auch diese blauen Chemiefässer, die zum Chemikalientransport verwendet werden. Mal ganz davon abgesehen, das diese praktisch unkaputtbar sind, ich habe bis heute noch keinen Algenschmierfilm am Rand entdecken können. Ich habe mir Gedanken gemacht, ob da vielleicht das Kunststoff irgendetwas abgibt an das Wasser. Das kann aber nicht sein, den die Fässer, die ich habe, sind Lebensmitteltauglich. Diese Fässer gibt es übrigens auch als 1000 Liter Wassertanks.

Ein Besucher schrieb uns:
Problematik Algenbildung in Wassertanks.
Da gibt es einfache Lösung. Bei einem Landwirten eine schwarze Folie besorgen, mit der die Heurollen eingewickelt werden. Diese Folie um das Faß wickeln. Damit kommt kein Licht an das Faß und die Algenbildung ist gleich NULL.

Gruß Raimund

Siehe auch
Wieviel Wasser braucht ein Huhn pro Tag?

© huehner-info.de 2000-2016
Kontakt Impressum