Hier geht es zur Hühner-Info-Startseite
Startseite InhaltsverzeichnisSuchen Links Forum
 

Bruteiversand

Febr 08, 2001
Friedrich K.
Möchte euch vor dem Eierversenden per Post warnen - habe 2x Bruteier aus D nach A bekommen - jedesmal Superbruteier - gut verpackt und beim ersten schieren alle unbebrütet.
Bei genauerer Kontrolle waren bei allen!!!!!!!!!!!! Eiern die Hagelschnüre gerissen - sogar die Luftblase schwamm!!!!!
Da sieht man wieder wie die Post mit sowas umgeht !!!! Ich starte nun einen Versuch per Paketdienst.

Febr 08, 2001
Eckard
Der Weg mit den Paketdiensten wird nicht besser funktionieren. Schade, das es so schlecht mit den Eiern klappte.

Febr 09, 2001
Frank
(...) die Aktion mit dem Eier verschicken war ein echter Reinfall. Die Post sprach von einer Versandzeit zwischen 2-4 Tagen. Das Versenden dauerte 7 Tage. Und dann sind alle!? Eier Matsche. Wenn nicht von außen, dann aber von innen. Da frag ich mich doch, wie weit ist Österreich eigentlich entfernt, dass die deutsche Post AG Pakete via Luftpost ausliefert? Bei einem normalen Transport mit einem Bodenfahrzeug können doch eigentlich nicht solche Kräfte auf die Eier wirken, dass alle Hagelschnüre reißen. Oder macht sich der Zoll einen Spass und dreht die Kartons erst100 mal in einer Richtung?
Hubertus: Du hast angedeutet, dass auch das Versenden mit einem Kurier nichts bringt. Hast Du schon Erfahrungen mit Kurierdiensten gemacht und mit welchen? Ich habe von einem Kurierdienst gehört, der lebende Hühenr für 30,-DM durch Deutschland liefert, wollte mich nun mal erkundigen was ein Transport nach Österreich kostet.

Febr 09, 2001
Eckard
Mit einem Direktkurier werden die Eier wohl heile ankommen. Aber mit einem Paketdienst werdet ihr die gleichen Probleme haben, wie mit der Post. Und wenn der Direktkurier wirklich nur 30 DM dafür nimmt, dann geht das Preislich ja auch noch in Ordnung.

Febr 09, 2001
Katrin
Also in dem Erhaltungszuchtprojekt schicken sie ja auch immer die Eier rund. Jeder schickt mit der Post 20 Bruteier an den nächsten in der Kette. Die Brutergebnisse waren im letzten Jahr nicht schlechter als bei den eigenen Eiern. Die Eier werden in Servietten eingehüllt in Eierpappen gepackt, diese mit Klebeband verschlossen, dann das Ganze in Heu eingepackt in ein Paket. Darauf ein Aufkleber "VORSICHT, BRUTEIER !!!". Das hat bei allen 19 Züchtern gut geklappt. Vielleicht war doch der Zoll schuld? Oder die wechselnden Druckverhältnisse im Flieger??

Oktober 2001
Eine Leserin:
leider gibt es die Fa. Lebendtier-Logistik GmbH nicht mehr!!!
Ich hatte die Nachfolgefirma am Tel. Die versenden keine Tiere. Ich habe jedoch durch einen Mail-Tip von einem Hühnerfreund (Danke nochmal) einen Versand gefunden.

Logistik-Express, Tel.: 09421-99450

Von dort aus wird man an eine regionale Spedition weiterverwiesen. In meinem Fall die Spedition Gimpel in Sangerhausen Tel.: 03464-540511 (Für Interessierte aus S-A. und Thü.)

Zahle für einen Transport von über 400 km (24 Std.-Service) 82,40 DM inkl. MwSt. plus Tiertransportbehälter 25,00 DM (keine Miete möglich und wegen Tierschutz kein einfacher Karton erlaubt...)
Abholung der Tiere Mo.-Mi. ab 9 Uhr, Lieferung am Folgetag bis 16 Uhr, Selbstabholer: ab 7 Uhr am Folgetag!

Febr 10, 2001
Christine
habe einen DEUTSCHEN KURIERDIENST für TIERE (sicher auch bruteier) gefunden. transport auch am wochenende-also rund um die uhr! Amaro-Kurier.@t... /tel nr.036871-20860 vielleicht ist das für euch eine möglichkeit die BRUTEIER zu transportieren, probiert es mal!

Feb 14, 2001
Iris
Ich habe im letzten Jahr jede Menge Porzellan nach Amerika geschickt. Dazu habe ich eine Kiste genommen, die doppelt so groß war, wie der zusammengepackte Inhalt. Dann habe ich mir bei unserem Fotogeschäft Styroporkügelchen besorgt (die sind froh, wenn sie es lossind) und ab ging die Post.
Wenn ihr dann für jedes Ei ein 6-Pack nehmtund die leeren 5 mit Zeitungspapier oder Küchenrolle ausstopft, müßte es doch gehen, denn die Post rechnet doch nur nach Gewicht ab und nicht nach Größe.

21.02.2001
Friedrich K.
Hier kurz zu Eurer Info die Meldungen zu den Eiertransporten D --> A bzw. A-->D. Nachdem ich 2x Bruteier aus D bekam und jedesmal 0 befruchtet und die Eier mindestens 5 Tage per Post unterwegs waren, suchte ich genauere Ursachen. Leider mußte ich feststellen daß bei sämtlichen !!!! Eiern die Hagelschnüre trotz vernünftiger Verpackung gerissen waren.

Daraufhin sammelte ich Eier und sandte sie per Paketdienst nach Duisburg (ab Wien), verschiedenes Alter, bunte Mischung aus Italienern, Nackthälsen, Rhodeländern, Hähne nur Italiener. Diese Eier kamen nach nur 1, 5 Tagen (am vorigen Freitag gegen 14:00) in Duisburg bei Frank Mantwill an der sie sofort in den Brutapparat legte. von 30 Eiern waren 4 kaputt (mechanisch), der Rest ich kopiere aus Mail von heute früh gestern Abend habe ich mir mal die Eier unter der Schierlampe betrachtet und kam zu folgendem Ergebnis: 8 Eier unbefruchtet, 2 Eier mit Blutring, 2 Eier total zerschüttelt. Die restlichen 15 zeigen eine deutliche Entwicklung. Bin aber mal gespannt, was sich so in 3-5 Tagen zeigt, da einige Eiinhalte mir sehr seltsamm erschienen. Zwar sieht man deutlich eine Entwicklung, aber es gibt so verschiedene Nebenerscheinungen, wie z.B. trübes Eiklar, recht unbewegliche Keimscheibe, seltsamme Verwirbelungen im Ei.

Ich habe einen Bericht gelesen, nach dem sollten Eier, die man verschicken möchte nicht älter als 5 Tage sein, da sich das Schütteln sonst sehr negativ auswirkt. Falls die dreckigen Eier die frischeren sein sollten, kann ich den Bericht nur bestätigen. Und tatsächlich waren auf Grund des Schlechtwettereinbruch die zuerst gelegten Eier rein. Hier also vorab die ersten Erfahrungen - danke an Frank für die Überprüfung der Eiqualität durch bebrüten - ich denke wir werden euch am laufenden halten.

23.02.2001
Volker
Zum Bruteierversand: Ich lasse mir demnächst von jemandem Bruteier schicken und habe ihm das Problem geschildert, das bei den Cochin-Eier aufgetreten ist, die ich Friedrich schickte. Er meinte, es könne sein, dass sich die Dotter schon abgesenkt haben, was gerade bei älteren Eiern vorkommen kann. Es waren ja ältere Eier, da ich zu der Zeit das Bruteier-Sammeln schon eingestellt hatte. Die Theorie, dass nur sehr frische Eier zum Versand geeignet sind, hat sich also aus anderer Quelle bestätigt. In verschiedenen Büchern hab ich schon gelesen, dass man Bruteier die man auf diesem Weg bekommt, 24 Stunden ruhig lagern soll, bevor man sie in der Brutapparat legt. Doch doch ein weiterer Grund für das schlechte Ergebnis sein! Ich denke das mehrere Faktoren für das schlechte Ergebnis verantwortlich sind. Günther: Das mit dem selbst Abholen der Bruteier ist sicherlich die beste Lösung. Vom Saarland bis nach Östereich zu Friedrich ist es allerdings ein schönes Stück und wenn man nicht gerade 100 Eier will rechnet es sich sicherlich nicht.

 

Bruteiversand
Anzeige



© huehner-info.de 2000-2017
Kontakt Impressum