Hier geht es zur Hühner-Info-Startseite  
Startseite InhaltsverzeichnisSuchen Links ForumChat
 

Spatzenplage - Tretfutterautomat

Monika
ich und mein Geldbeutel leiden hier unter einer Spatzenplage .... Ich habe draussen so einen normalen Hühnerfuttertrog (leider ganz normal gekauft nicht extra schick selbstgebaut), (dieses zylindrische Alu-Ding 5 Liter, mit Deckel und Regenschutz) und wer vergnügt sich da ? SPATZEN, sind bestimmt Millionen wie meine Nichte sagen würde. Und ich wundere mich schon über den grossen Appetit der Hühner, ich bin nur am Nachfüllen. Habt Ihr da keine Probleme ??

Michael
*Ich* mag Spatzen und bin für jeden froh, den ich durchkriege. Die kleinen Biester sind auf dem absteigenden Ast :-(. Haussperlinge nicht so sehr, der Feldsperling wird gerade zur Abschussrampe geschoben.

Links dazu:
http://www.vogelfreund.de/index.php3?IDbericht=173&site=showbericht
http://www.cyborgs.de/andere/zoeschingen/nabu/jahresvogel.html

Mach' Dir mal die Mühe und beobachte die kleinen Kerlchen mal eine Zeit lang, *mir* machen die deutlich mehr Spass als die tumben Amseln.... Weichfutter gibts draussen, da juckt es mich nicht, wenn jemand mitspachtelt. Pellets füttere ich *nur* im Stall. . Wer allerdings lecker Pellets fressen möchte, kann am Automaten gerne nach dem Eierlegen vorbeischauen :-) Aber meine Spatzen sind mir sowieso die eine oder andere Futterspende wert ;-)

Susanne
ich habe tagsüber eine grosse Blechschüssel mit Körnerfutter stehen. Bei mir sind es Krähen(oder Raben?) oder Elstern die das anlockt.also immer Terassentür auf Klatschen und für eine halbe Stunde ist wieder ruhe... .aber Unmengen fressen die glaube ich nicht...

Bertrand
Bei mir kommen auch noch Tauben, Stockenten und Fasane. Kein Problem, die alle mitzufüttern. Ich habe nur Angst, dass die sich bei meinen Hühnern mit Parasiten anstecken könnten (oder ist´s doch umgekehrt, und die schleppen mir das ein?????)

Georg
Wenn der Futterverbrauch rapide in die Höhe schnellt, würde ich an Ratten denken. Mit ihrem Appetit steckt jede Ratte ein Huhn locker in die Tasche. Guck doch mal in die Richtung und erzähl, was dabei rauskommt.

Monika
nein gottlob keine Ratten ... da bin ich ganz sicher !!! wenn ich da hinten durch das grosse Scheunentor in den Garten trete, da schwirrt ein richtig grosser Spatzenschwarm weg, fliegt "kichernd" zum Zaun, dann wippen da bestimmt 100 Spatzen in den Holunder/Fliederbüschen und denken, wann geht diese dumme Person wieder weg, wir haben ja noch Hunger. Michael, danke für die Links, da muss ich nachher mal gucken ob es nun Feld- oder Haussperling ist. Sooooo arm bin ich nicht, ich kann auch ein paar Spatzen füttern. Aber ich fülle dieses 5 Liter Teil schon reichlich oft nach. Mit den Parasiten überlege ich auch .... weiss da jemand genaueres ?

Stefan
ich hab meinen Futterautomaten immer im Stall stehen. Klappt bestens, keine Spatzen , Ratten und andere Mitesser. Und den Huhnis schadet es nicht, ab und zu auf einen Imbiss in den Stall zu gehen.

Iris
Wir haben auch die Futterautomaten im Stall. Auf der Kotgrube, weil wenn vorne rein, kann das was zwischendurch hinten rauskommt gleich in der Kotgrube entsorgt werden........

Manfred
Meistens dürfte es so sein, daß die Parasiten und Krankheitserreger durch die einfliegenden Vögel eingeschleppt werden. Man muß sich nur mal ein Meisennest nach durchgeführter Brut anschauen. Da wogt das Leben! Spatzennester dürften nicht anders aussehen!!!!

Gabriele
Doch, Spatzennester sind sehr viel "sauberer". Ich habe so ungefähr 20 Meisen-, Staren- und andere Vogelhäuser auf meinem Grundstück verteilt. Zweimal im Jahr mache ich die Häuser sauber. Wenn ich nach der Brut das Meisennest mit dem der Spatzen (oder Amseln) vergleiche, sind da himmelweite Unterschiede. Bei Meisen wimmelt`s wirklich, bei Spatzen nicht, bei Amseln auch nicht, bei Kleibern wimmelt`s und bei den Fliegenschnäppern wieder nicht. Grund ist, dass die Amseln und Spatzen regelmäßig im Wasser baden und anschließend - wie unsere Huhnies - ein SANDBAD nehmen. Das machen Meisen und Kleiber nicht! Und der Fliegenschnäpper frisst alles auf, was sich im Nest bewegt...

Gefährlich KANN der Kot der Wildvögel sein: Krähenkot überträgt Geflügeltuberkulose (die haben den Erreger IMMER in sich), aber die Krankheit bricht bei Krähenvögeln fast nie aus. Zugvögel bringen schon mal eine Seuche aus den fernen Ländern mit - wie im vorletzten Jahr. Sobald ich Krähenkot im Wald entdecke, wird er von mir entfernt ... mir ist ein Hühnchen daran mal gestorben. Leider toben bei mir immer einige Krähen rum, auch Eichelhäher und Elstern, die alle aber woanders brüten. Aber bei Sperlingen (Feldsperlinge sind braun, auch am Kopf und schlanker bzw. etwas kleiner als Haussperlinge, die einen dunkelgrauen Kopf haben und mehr schwarze Zeichnungen) . Großfamilien bilden beide Arten, frech sind sie auch beide und lieben auch bei uns das Hühnerfutter (meine Katzen werden immer ganz irre...). Also gibt es das Futter für Huhn & Co nur noch im Stall, es sei denn, ich schmeiss `ne Runde...

Andrea
Das ist leider durchaus der Fall, daß z. B. Tauben (haben oft extrem viele Parasiten) die Wassertränken der Hühner mitbenutzen und sie dann mit Coccidien (Eimeria, Leucocytozoon, Haemoproteus, Plasmodium) und anderen parasitischen Einzellern wie Trichomonadidae verseuchen. Diese können dann die Hühner infizieren, was auch über Kot möglich ist. Ich habe sogar schon einen am gelben Knopf erkrankten jungen Bussard gefunden, wo der Rest der ebenfalls befallenen Taube noch im Nest lag. Am besten ist es, wenn man vor allem die Trinkgefäße entweder im Stall aufbewahrt oder aber jeden Tag sauber macht, daß sich keine Parasiten weiterentwickeln können. Auch sollte man den Auslauf häufig von Kot befreien (abharken, ev. im Winter umgraben und Kalk streuen, wenn die Hühner nicht da sind).

Jochen
Mein Rat: Trage es mit Fassung, Würde und einem Extraopfer an die Spatzen. Sie gewinnen immer ...

Hanni
Ich bin stolze Besitzerin eines Tretfutterautomates. Ich füttere immer im gedeckten Auslauf, und seit ich diesen Automaten benutze haben sich die vielen Spatzen einen anderen Futterplatz gesucht! Gekauft habe ich den in der Schweiz bei Glovital, sieht aber etwas anders aus als in diesem Buch. Für meine Zwerghühner funktioniert das gut, für sehr kleine Zwerge ist die Fress-Rille etwas tief. Für Junghennen lege ich ein Brett auf das "Trittbrett", so öffnet die Klappe auch bei leichten Hühner.
http://www.glovital.ch unter News, 12 Liter Inhalt für Fr. 120.-

Monika
Sag mal, ist das ok mit dem Tretfutterautomat, ich meine preislich, Verarbeitung etc , hast du ein Bild ? auf deren Seite ist nix abgebildet. Kommt mir halt reichlich teuer vor, selbst wenn ich den "Schweizer-Aufschlag" abziehe *g*

Hanni
Der ist auch für uns reiche Schweizer reichlich teuer! Die Qualität ist aber sehr gut, alles aus Metall und rostfrei. Nur einmal ist bei uns ein Kind auf das Trittbret gestanden, das war dann zu schwer oder die Quetschklammern an den "Kabeln" der Trittbrettbefestigung zu schwach! Die Kabel konnten wir aber problemlos wieder selber befestigen.

Katrin
Ist es vielleicht so ein Teil??: http://www.gebrueder-dueber.de/

Hanni
Mein Schweizer-Modell sieht schon ganz ähnlich aus, und die Preise bei "dueber" sind ja auch humaner. Am Anfang erschraken die Hühner bei mir, als sie aufs Trittbrett standen und gingen gleich wieder weg, aber in kurzer Zeit gewöhnten sich die Tiere ans Klappgeräusch.

© huehner-info.de 2000-2011
Kontakt Impressum