Hier geht es zur Hühner-Info-Startseite

Startseite InhaltsverzeichnisSuchen Links ForumChat
 

Stall: Einstreu

20.02.2001
Jens
Mit was streut ihr eure Ställe? Ich nehme immer Stroh und bei den Küken Sägespäne. Das ist am leichtesten zu beschaffen. Ich bin allerdings etwas unglücklich mit dem Stroh, da es, wenn es zu lang ist, nicht locker genug bleibt. Ein Bekannter streut seine Kükenkiste mit Luzerne-Mehl. Hat jemand Erfahrung damit?

20.02.2001
Christine
Ich habe die BESTE erfahrung mit SÄGESPÄHNEN gemacht. sogar in meinen nestern sind viele sägaspähne und da machen sich meine hühner eine wunderschöne legemulde. beim anbieten von stroh und sägespähnen-nestern wurden die eindeutig mit den holzspähnen bevorzugt, in den anderen haben sie nur das stroh auseinander gescharrt. aber NIE ein ei drinnen gelegt! der GROSSE vorteil ist, sägespähne ergeben wenig und lockeren, leicht verrottbaren mist! STROH braucht auch bedeutend länger zum verrotten auch in meinem entenstall sind nur sägespähne eingestreut. INS BRUTNEST gebe ich aber heu oder stroh!

06.03.01
Hubertus
In den Nestern liegt natürlich Stroh, klar. Aber als Einstreu im Stall verwende ich Papier. Natürlich das durch den Schredder gejagte Papier, kein Zeitungspapier. Ich verwende das als Strohersatz. Es kostet mich kein zusätzliches Geld und gleichzeitig ist es die Anwendung einer geschichtlichen Erfahrung aus dem Osten (lege keine Akten an!). Und diese Papierstreifen aus dem Schredder enthalten keine Schädlinge, piecksen nicht in die Finger und saugen die Flüssigkeit des Hühnerkots sehr gut auf.
Der Stall wird nur einmal im Monat vom Hühnermist gereinigt. Täglich dagegen wird neuer Papierschnitt aufgefüllt. Ihr könnt gerne meinen Hühnerstall besuchen und werdet merken, daß es weder stinkt noch irgendwie gammelig aussieht. Dieses beschissene Papier kommt dann auf den Komposthaufen, der nach oben mit einem engen Drahtgeflecht abgedeckt wird und deshalb von den Puttchen nicht wieder aufgewühlt werden kann.

20.02.2001
Katja
mit der Einstreu habe ich auch schon viel herum experimentiert. Mit Stroh war ich auch nicht so glücklich. Die langen Halme verklebten mit dem Kot zu großen Klumpen. Außerdem mapften die Hühner dauernd die Halme, was bei einer Henne in Verbindung mit einem Fremdkörper zu einer Kropfverstopfung geführt hat. Dann habe ich das Stroh geschreddert. Das dauert relativ lange und braucht viel Platz. Mit einem Pressballen Sägespäne ist man besser beraten. Nur Sägespäne ist relativ teuer, weil mir beim Kot sammeln immer viel davon verloren geht, da ich es täglich mache. Geblieben bin ich bei Sand, in den ich immer ein wenig Sägespäne mische. Mit einem Laubrechen lassen sie Kotbollen, Federn, Futterreste etc. sehr gut entfernen.

Ich organisiere mir regelmäßig ein/zwei Maurerbütten voll Bausand. Meist haben wir sogar ohnehin selbst welchen, weil immer irgend etwas gebaut wird. Der Sand wird vor Regen geschützt gelagert, damit er trocken wird. Bevor die Küken kommen, tausche ich den Sand dann einmal ganz aus, übers Jahr ergänze ich immer mal. Zuerst streue ich nur eine dünne Schicht (Boden bedeckt) ein und dann immer mal wieder welchen nach. Bisher hat diese Methode am wenigsten Arbeit gemacht und am wenigsten Geld gekostet. Die Hühner finden dieses Sand/Späne-Gemisch toll. Statt Späne kann man auch mal trockenes Eichenlaub durch den Gartenschredder geben und damit den Sand mischen.

20.02.2001
Christine
SÄGESPÄHNE wieso kaufst du den teuren pressballen von sägespähnen? der ist natürlich seeehr teuer. kostet in österreich ca.140.- schillinge. ich habe mir aber TISCHLER (nicht SÄGEWERKE, denn da ist das holz das sie schneiden noch feucht) gesucht, die verarbeiten NUR TROCKENES holz und dort kostet die selbe menge wie der ballen ( weiss ja wie oft ich mit dem ballen einstreuen kann) trockene sägespähne 30.- schillinge. soetwas darf man natürlich NICHT als ballen und womöglich noch in einer tierhandlung kaufen! musst aber bei kleinen tischlereien anrufen, denn die grossen tischlereien haben absaugevorrichtungen für die sägespähne, dort bekommst du keine. ihr seht ich weiss wovon ich rede!

20.02.2001
Katja
SÄGESPÄHNE ich kaufe die Sägespäne im Raiffeisenmarkt. Wenn ich es recht in Erinnerung habe kosten 500 l Presspäne 17 oder 19 Mark. Also so schlimm ist es nun auch wieder nicht. Mit meinem Einsteusystem komme ich inkl. des Mehrbedarfs während der Kükenaufzucht 1 1/2 bis 2 Jahre aus. Ich vermute es gibt zwischen Österreich und Deutschland, was diese Absauganlagen angeht, Unterschiede. Hier muß jede Tischlerei/Schreinerei inzwischen diese Anlagen haben. Sagt zumindest unser Schreiner. Da kommt alles mit rein auch das Sägemehl. Die Späne ist dann nicht mehr staubfrei. In der Pferdehaltung wird nicht umsonst diese gereinigt Späne genommen. Meine Hühner leben vielleicht nicht lange genug, um Lungenschäden zu bekommen, aber ich. Es gibt z. B. einige Holzarten, deren Staub steht im Verdacht, krebserregend zu sein.

20.02.2001
Moni
das mit der einstreu hat mich auch schon beschäftigt, das beste ist SPREU, das überbleibsel vom weizen oder sonstigem getreide, wenn es gedroschen wird (die spreu vom weizen trennen....) wird auch in alten hühnerhalterebüchern empfohlen. musst halt einen bauern fragen deshalb, kostet normal nix.

21.02.2001
Stefan
Spreu ist natürlich alles, was bei einem Mähdrescher hinten rauskommt Das wird heutzutage entweder eingeackert oder in Ballen gepresst. Preis pro Ballen bei Selbstabholung zwischen 3 und 5 Schilling bzw. 0.22 bis 0.36  

Elke
Ich habe im Herbst extra für die Einstreu Zitronenmelisse, Majoran, Farnkraut, Rainfarnblätter und weiche Gräser von unserem Teich getrocknet und kleingeschnitten. Dieses Kräuterheu duftet jetzt noch und ich bin mal gespannt, wie es meinen kleinen Zwergen gefällt. Jetzt im Frühjahr kommt noch der anfallende Schnitt von Salbei und Lavendel dazu. Das sind alles Kräuter, die Hühner unbedenklich picken dürfen und die gleichzeitig Ungeziefer vertreiben sollen.

Katrin
Ein Bekannter hat mir gehächseltes Rapsstroh in Preßballen gebracht. Das soll eine besserer Einstreu als Hobelspäne sein. Hat das schon mal jemand von Euch ausprobiert?

Hanni
Ich nehme auch immer gehäckseltes Stroh, meistens aber Weizenstroh oder Haferstroh. Manchmal mische ich auch mit Hobelspänen, wir wohnen fast neben einer Sägerei.


01/09/00
Roland
Was nehmt ihr denn so zum einstreuen? und was zahlt man bei Euch für sowas?
Ich habe bei Raiffeisen späne in Ballenform 15,- DM. ein Ballen reicht für den ganzen Stall (ca. 5 - 10 cm dick).

Eckard
Einstreu brauche ich für die Hühner nicht. In meinem Stall ist kein "Boden" sondern nur Sand. Einaml im Monat harke ich den durch und dann kommt alles, was die im Laufe der Zeit so untergescharrt haben zum Vorschein. Unter den Sitzstangen ist ein Kotbrett, dadurch "fällt" auch nicht viel auf dem Boden, da sie ja tagsüber draußen sind. Das Kotbrett wird natürlich öfters sauber gemacht.

Hubertus
Als Schüttung verwende ich in meinem Hühnerstall hauptsächlich Papier. Ich habe ja so einen Reißwolf, so einen Schredder. Und die damit produzierten Streifen schütte ich im Hühnerstall aus. Das Papier saugt die Flüssigkeit des Hühnerkots sehr gut auf. Außerdem ist es frei von Krankheitskeimen und Ungeziefer. Im Winter wärmt es sehr gut. Nach einer Woche kommt immer ein Teil raus und wird kompostiert.

Stefan
ich verwende auch Heu vom Wiesenteil meines Gartens als Einstreu. Kostet gar nix. Unter den Sitzstangen habe ich große Kotbretter (waren mal Schranktüren) leicht schräg, in ca. 1m Höhe, ca.15cm unter der Stange, so lassen sie sich gut (und bequem) putzen. Das mach ich 2x pro Woche. Das Heu bleibt dadurch recht sauber, ich wechsle das nur alle paar Monate. Man riecht, wenn's notwendig ist!

Siehe auch Einstreu: Heu

Kai
Weil irgendwer gefragt hatte was wir zum Einstreuen nehmen! Also aufs Kotbrett kommt entweder Asche oder Sägespäne und auf den Fußboden immer Sägespäne.

Stefan
Kai, das ist interessant, dass du Sägemehl verwendest. Ich habe eine Menge davon vom Brennholz schneiden, hab es aber noch nicht im Stall verwendet, weil ich irgendwo gelesen habe, dass die Hühner es mit dem Futter aufnehmen und Kropfverstopfung bekommen können.

Kai
Bis jetzt hatte ich noch keine Probleme mit dem Sägemehl im Hühnerstall!
Ich hab damit nur gute Erfahrungen gemacht! Zum Beispiel saugt es sehr gut die Feuchtigkeit auf! Also besonders gut fürs Kotbrett!

Siehe auch
Einstreu: Heu
Einstreu: Asche

Elektronischer Pförtner für Geflügelställe

© huehner-info.de 2000-2016
Kontakt Impressum