Hier geht es zur Hühner-Info-Startseite
Startseite InhaltsverzeichnisSuchen Links Forum
 

Eier ohne Brutmaschine ausbrüten (2)

Sabrina
ich habe ein Problem mit einem Ei. Ich habe es geschenkt bekommen, weil ich doch so tierlieb bin, und man das Ei gefunden hat, die Henne wollte es nicht annehmen. Ich weiß aber nicht, um welche Hühnerrasse es sich handelt. Ich hätte nur gerne einige Tipps, wie ich das Hühnchen ausbrüten könnte, weil ich habe weder eine Brutstation, noch eine Wärmelampe. Außerdem habe ich auf der Seite schon so einiges über Luftfeuchtigkeit gelesen. Was muss ich dabei denn genau beachten? Kann ich das Ei nicht mit meiner Körperwärme ausbrüten, indem ich es mit einem Schal um meinen Bauch binde? oder mit einer Wärmflasche? Oder sollte ich das Hühnchen zu einem erfahrenen "Brüter" bringen, bitte helft mir, ich möchte das Tier auf keinen Fall quälen!!!

Mario
Du wirst sicher noch einige praktischere Tips bekommen, ähnliche "Fälle" hatten wir hier schon. Aber mit einem Schal um den Bauch binden wird für Dich 21 Tage ziemlich stressig werden wenn es nicht zerdrückt werden soll.

Aber eine putzige Idee, die mich an die Praxis alter Königshäuser erinnert. Die (ich glaube französischen) Königinnen, Marie-Antoinette und co sollen früher bei Schwangerschaft folgendes gemacht haben. Sie trugen ein Hühnerei im "Ausschnitt" (war ja auch viel Platz bei manchem hochgestellten Busen) aus. Schafften Sie es das Küken so auszubrüten, erwarteten Sie einen Thronfolger, also einen Mann. Wurde es nix, wurde es ein Prinzesschen. Gemein und chauvinistisch, ich weiß, aber so oder so ähnlich soll es gewesen sein. Marie-Antoinette konnte es anschließend eh egal sein, ohne Kopf brütet sichs schlecht. :-((

Die Königinnen mußten aber seinerzeit auch kaum/nicht arbeiten oder zur Schule, von daher wird ähnliches heute schwer möglich sein. Der Bauch ist zwar kuschelig und warm, aber so ein Ei hindert doch gewaltig am laufen und bücken, schätze ich. Ich würde dann doch lieber ne Wärmelampe nehmen oder es jemandem bringen der einen Brutkasten hat.

Stefan
Such ganz schnell jemanden, der einen Brutkasten hat, oder eine Henne, die grad zu brüten beginnt. Bis dahin sollte das Ei bei ca. 12 Grad gelagert werden und 2x täglich gewendet! Lass es auch von jemanden durchleuchten (schieren) wenn du wen auftreibst. Wenn du das alles nicht innerhalb einer Woche organisieren kannst, solltest du meiner Meinung nach das Ei einfach einer Katze verfüttern oder ähnliches.
Denn da leidet noch nix und du ersparst dir eine große Enttäuschung.

Ulrike
Wo wohnst du? Falls es in der Nähe von Neuenkirchen im Münsterland ist, könnte ich dir unseren Brutapparat leihen.

Sabrina
Inzwischen hab ich eine Wärmelampe aufgetrieben, eine Freundin hatte noch eine von ihrem Baby. Sind die Teile schon auch dazu geeignet, Eier auszubrüten, oder gibts da extra TIER-Wärmelampen... Gott, tut mir ja leid, aber ich bin auf DEM Gebiet total unerfahren, und will ja sowenig wie möglich falsch machen.

Hab mich jetzt auch nochmal richtig informiert, weiß zwar immer noch nicht, was für eine Rasse das Ei (äh, das Huhn) ist, aber es ist klein und schwarz. Also irgendwas mit Zwerghuhn vielleicht?? Könnte doch sein?? Soll ich dem Ei jetzt irgendwie ein "Nest" in einer Schachtel bauen, es reinlegen, ein Schälchen Wasser dazu und die Wärmelampe drüber? Und dann ein paar Mal am Tag drehen? Ähm, nur noch mal eine rein theoretische Frage: Würde es auch gehen, das Tierchen auszubrüten, mit einer normalen Schreibtischlampe? Das hatte ich nämlich gestern noch vor, hat sich zwar erledigt, aber mich würde es mal interessieren, ob es möglich gewesen wäre.

Hubertus
Zwecks Ausbrüten mit einer Glühlampe usw.
Prinzipiell geht das natürlich. Dem Küken, bzw. dem Ei ist es egal, ob die Wärme von einer Glucke kommt, von einer Glühlampe, von einer schlafenden Katze oder von verwesenden Socken aus dem Wäschekorb.

Das Problem ist weniger die Art der Wärmequelle, liebe Sabrina, als vielmehr die Sicherstellung einer gleichbleibenden Temperatur von ca 38 Grad Celsius. Eine Glucke hat zwar keine Ahnung von der Gradeinteilung auf den Thermometern, aber sie erzeugt genau jene Wärme, die von den Küken zu ihrer Entwicklung benötigt wird. Und so eine Glucke, egal wie groß und alt sie ist, bewegt durch ihr Aufstehen zwecks Futtereinnahme die Eierchen ausreichend. Es wäre am besten, wenn Du dieses eine Ei einer Glucke unterschieben könntest. Aber dann hättest Du ja nicht um Hilfe bitten müssen. Auch wenn ich mich jetzt vielleicht unbeliebt mache, ich würde dieses eine Ei der Katze oder dem Hund spendieren. Aufschlagen (das Ei, nicht die Katze), schön mit der Gabel verrühren, fertig.

Aber vielleicht hat Vater oder Mutter die Möglichkeit, mittels technischer Hilfsmittel ,das Ei auszubrüten. Wichtig ist im wesentlichen die relativ gleichbleibende Temperatur von 38 Grad. Dann könnte es klappen. Vielleicht sogar mit Hilfe eines Computers, der muß nur die 21 Tage anbleiben und mittels eines Thermometers müßte man kontrollieren, an welcher Stelle die richtige Temperatur wäre.

Lukas
wenn Du das Ei zu mir bringst, werde ich es für Dich ausbrüten. Ansonsten würde ich mich eher nach einem anderen Züchter mschauen, der in Deiner Nähe wohnt, anstatt es selbst auszubrüten.

Mit der Körperwärme funktioniert das nicht so einfach, da Du erstens kein Fieber hast, was dann die richtige Temperatur für das Ei hätte. Und außerdem müsstest Du das Ei dann wirklich die ganze Zeit bei Dir tragen. Mit dem Computer kannst Du das Ei schon bebrüten, allerdings ist es fraglich, ob dann etwas schlüpft, denn selbst bei modernen Brutapparaten hat ein Anfänger oft nur eine Schlupfquote von 60 Prozent, obwohl die Wärme und die Luftfeuchtigkeit in etwa stimmen.

Aber wieso wollte die Henne denn das Ei nicht annehmen? War sie denn überhaupt glucksig? Hat sie es zuvor schon bebrütet? Wenn ja, sinkt die Wahrscheinlichkeit nochmals, dass aus dem Ei noch etwas schlüpft, denn wenn der Embryo schon wuchs, kann ihn die zu niedere Temperatur, seit Du das Ei schon hast, umgebracht haben. Folglich würde ich das Ei also auch am besten entsorgen, denn wahrscheinlich schlüpft doch nichts mehr.

Heinz
Zu deinem "Problem" ausbrüten erlaube ich mir ein paar Bemerkungen.
Grundsätzlich kannst du es mit Körperwärme vermutlich ausbrüten, doch das Ei muss mehrmals täglich gewendet werden, was auch die Gucke mit normalem Instinkt macht. Die Nährstoffe sinken nämlich zu Boden, während sich der Keim immer obenauf am Dotter befindet. Auch ist es alles andere als sicher, ob Dein Ei überhaupt befruchtet ist und dennoch muss immer noch kein Küken schlüpfen.

Also, Du solltest eher nach einer künstlichen oder natürlichen Gelegenheit suchen, das Ei zu erbrüten. Ob sich das alles lohnt, das kannst nur du allein wissen...
Mit einer Schreibtischlampe kann ich mir nicht vorstellen, das Du die Temperatur zustande bringst. Nicht vergessen darfst du die Luftfeuchtigkeit, welche bei rund 64 % liegen soll, beim Schlupf dann über 70 %. Auch ich habe in Deinem Alter mal versucht, auf diese Weise eine Anzahl an Eiern zu erbrüten. Leider musste ich feststellen, dass die Eier gar nicht befruchtet waren, somit kann ich dir nicht sagen, ob dies möglich gewesen wäre.

Steffi
ich habe schon mal ein Küken nur unter der Wärmelampe ausgebrütet - er ist jetzt ein wunderschöner kräftiger und lieber Hahn geworden. Hatte das Nest in der Küche stehen und habe immer mal wieder im Vorbeigehen gewendet. Du mußt nur darauf achten, das die Temperatur nicht zu sehr schwankt (wobei mein Ei 1 - 2 ° schon ausgehalten hat) und Wasser dazu stellen. Manchmal habe ich sie auch ein wenig mit Wasser beträufelt. Bei mir hats funktioniert, allerdings nur bei einem Ei - wobei aber alle anderen Eier einfach nicht befruchtet waren (habe sie alle geöffnet) weil der Hahn erst so kurze Zeit bei den Hennen war.

Nina
leider kann ich Sabrina in sachen brut nicht weiterhelfen ...ich hab weder glucke noch brutmaschine... ) woher weisst du eigentlich ob das ei befruchtet ist? ist es schon bebrütet worden oder ist es noch "frisch"??? wenn du dir den akt des ausbrütens wirklich geben willst würde ich mir an deiner stelle noch ein paar eierchen besorgen ...weil bei einem ei ist die chance nicht gross das dawas bei rauskommt..?!

natürlich musst du dir auch gedanken machen was du mit den hüners dann machst ..und wo sie wohnen sollen? also überleg dir das gut ..ein einsames huhn ist kein glückliches ....und es bleibt auch nicht lange klein und kuschelig .....und erst mit 18 bis 20 wochen kannst du versuchen es mit anderen erwachsenen hühnern zusammen zu tun, erst im seperaten auslauf später dann unter aufsicht...

Sabrina
Ich hab gestern mein Hühnchenei warm eingepackt und es zu einem Freund gebracht, der ne starke Lampe hatte, um das Ei zu schieren. und leider haben wir feststellen müssen, dass mein Eichen gar nicht befruchtet war...
*schnief*

Siehe auch
Eier unter einer Rotlichtlampe ausbrüten
Brutmaschinen

Eier ohne Brutmaschine ausbrüten (2)
Anzeige



© huehner-info.de 2000-2016
Kontakt Impressum